Stand: 13.06.2019 05:00 Uhr

Zahlreiche Schäden wegen Unwetter in MV

Durch eine Windböe brach ein 30 Zentimeter dicker Ast ab und stürzte auf die Hochzeitsgesellschaft.

Gewitter und Starkregen haben am Mittwochabend in Mecklenburg-Vorpommern für zahlreiche Einsätze von Polizei und Feuerwehr gesorgt. In Blankensee bei Pasewalk (Landkreis Vorpommern-Greifswald) sind acht Gäste eines Polterabends verletzt worden.

Verletzte durch herabstürzenden Ast

Die 100 Gäste hatten im Freien gefeiert, als eine Windböe einen circa vier Meter langer Ast erfasste. Von dem herabstürzenden Ast wurden drei Frauen und fünf Männer verletzt und laut Polizei in Krankenhäuser in Prenzlau, Pasewalk, Ueckermünde und Neubrandenburg gebracht. Die verbliebenen Gäste mussten seelsorgerisch betreut werden.

Blitzeinschläge und vollgelaufene Keller

In den übrigen Landesteilen, vor allem in den Landkreisen Rostock und Mecklenburgische Seenplatte sowie in der Hansestadt Rostock, mussten die Einsatzkräfte mehrfach wegen umgestürzter Bäume und vollgelaufener Keller ausrücken. Durch Blitzeinschläge kam es zu Dachstuhlbränden in Sildemow, Klein Schwaß und Lichtenhagen-Dorf. In Kuchelmiß brannte nach einem Blitzeinschlag eine Gartenlaube nieder. Verletzte hat es einem Sprecher des Landkreises Rostock zufolge nicht gegeben.

Bahnverkehr betroffen

Auch der Regionalbahnverkehr zwischen Rostock und Schwerin war durch Blitzeinschlag vorübergehend unterbrochen.

Weitere Informationen

Das Wetter in Mecklenburg-Vorpommern

Sturm an der Ostseeküste, Schnee in Vorpommern oder Sonne im ganzen Land? Hier finden Sie das aktuelle Wetter und die Vorhersage für Mecklenburg-Vorpommern. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 13.06.2019 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:49
Nordmagazin
02:01
Nordmagazin