Stand: 10.12.2019 17:18 Uhr  - NDR 1 Radio MV

Zahl der Firmen-Pleiten in MV gestiegen

Bild vergrößern
In den vergangenen Jahren war die Zahl der Firmeninsolvenzen in MV stets rückläufig. (Symbolbild)

In Mecklenburg-Vorpommern gibt es erstmals seit Jahren wieder mehr Firmen-Pleiten. Das teilte die Wirtschaftsauskunftei Creditreform mit. Vermutlich würden bis zum Jahresende 270 Firmen im Nordosten in die Insolvenz gehen, sagte ein Sprecher. Das wären zwölf Prozent mehr als im Vorjahr.

Bundesweit rund 20.000 Firmen-Pleiten erwartet

Zuletzt waren die Pleiten stets rückläufig. Bundesweit werden fast 20.000 Unternehmens-Pleiten erwartet und damit fast genauso viele wie im vergangenen Jahr. Im Ländervergleich präsentiert sich die Wirtschaft im Nordosten insgesamt stabil. Mecklenburg-Vorpommern rangiert gemeinsam mit Sachsen auf Platz sechs.

Weniger Privatinsolvenzen

Die Zahl der Privat-Insolvenzen ging bundesweit um drei Prozent zurück - auf knapp 66.000. In Mecklenburg-Vorpommern sind es im laufenden Jahr laut Creditreform rund 1.600, knapp zwei Prozent weniger als im Jahr 2018.

Weitere Informationen

Koalition streitet über Wirtschaftspolitik

07.12.2019 07:00 Uhr

Die rot-schwarze Regierungskoalition in Schwerin streitet über den Kurs in der Wirtschaftspolitik. Die Union beklagt eine einseitige Ausrichtung auf Russland. mehr

Metropolregion Stettin lockt mit Förderprogramm

12.09.2017 08:00 Uhr

Der Großraum Stettin will mit speziellen Sonderwirtschaftszonen verstärkt Unternehmen in der Region ansiedeln. Die Stadt gilt als Wachstumsmotor für die strukturschwache Grenzregion. mehr

IHK-Umfrage: Unternehmen in MV sind zufrieden

28.05.2019 14:00 Uhr

Die Unternehmen in Mecklenburg-Vorpommern blicken optimistisch in die Zukunft. Das haben Umfragen der drei Industrie- und Handelskammern ergeben, bei der mehrere hundert Unternehmen befragt wurden. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 10.12.2019 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

01:57
Nordmagazin
02:20
Nordmagazin