Stand: 08.09.2020 16:29 Uhr

ZIM Flugsitze streicht über 40 Stellen in Schwerin

Mehr als 40 Mitarbeiter im Schweriner Werk von ZIM Flugsitze werden ihren Job verlieren. Darüber ist die Belegschaft am Dienstagvormittag von der Geschäftsführung informiert worden. Damit scheint klar zu sein: Flugzeugsitze werden in der Landeshauptstadt bei ZIM nicht mehr hergestellt. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Markdorf am Bodensee hatte bereits im Juli Insolvenz angemeldet. Seitdem stand die Frage im Raum, was bedeutet das für den Standort Schwerin.

Nur noch Kundenservice und Reparaturen

Der Standort war erst vor vier Jahren im Industriepark Göhrener Tannen eröffnet worden. Bis zu 80 Menschen haben in Schwerin gearbeitet, zurzeit sind es noch 68. In Verhandlungen haben sich die Gläubiger offenbar darauf geeinigt, in Schwerin nur noch Kundenservice und Reparaturen anzubieten. Es werde schon nach einem neuen, kleineren Standort gesucht, so der Betriebsrat gegenüber NDR 1 Radio MV. Das Land hatte die Ansiedlung mit mehr als zwei Millionen Euro gefördert und sich dafür eingesetzt, den Standort Schwerin zu erhalten. Welche Mitarbeiter jetzt gehen und welche bleiben dürfen, darüber wird der Betriebsrat in den nächsten Tagen und Wochen verhandeln.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 08.09.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Zwei Schiffe vor einer Mauer aus Steinen - dazu ein Schlauchboot: Seenotretter helfen einem manövrierunfähigen Schiff in den Hafen nach Tarnewitz zu kommen. (Foto: DGzRS) © DGZRS Foto: DGZRS

Ausflugsschiff vor Poel aus Seenot gerettet

Ein Ausflugsschiff mit 44 Menschen an Bord haben Seenotretter in den Hafen von Tarnewitz geschleppt. Es trieb manovrierunfähig in der Ostsee. mehr