Freizeitbad "Wonnemar" in Wismar © picture alliance / dpa Foto: Jens Büttner

Wismar: Streit zwischen Stadt und Wonnemar-Betreiber

Stand: 21.12.2020 14:03 Uhr

Der Streit zwischen der Stadt Wismar und dem Betreiber des Wonnemar-Freizeitbades verschärft sich. Nach Angaben von Wismars Bürgermeister Thomas Beyer (SPD) ist das Vertrauensverhältnis zwischen beiden Partnern zerrüttet.

Beyer sagte NDR 1 Radio MV, dass man nur noch über Anwälte miteinander spreche. Zugleich erhob der Bürgermeister Vorwürfe gegen die Mutterfirma, die InterSPA-Gruppe: Die Insolvenz des Wonnemar hat nach seiner Ansicht neben Corona noch einen anderen Grund: Auch vorher hätte betriebswirtschaftlich ganz anders mit dem Wonnemar umgegangen werden müssen, so Beyer.

Monatliche Kosten im hohen fünfstelligen Bereich

Das Bad ist derzeit geschlossen und befindet sich im Notbetrieb, damit es keinen Schaden nimmt. Das kostet rund 75.000 Euro pro Monat, die Stadt beteiligt sich daran. Wann und wie das Wonnemar wieder öffnen kann, ist zur Zeit völlig unklar. Zur Stuttgarter InterSPA-Gruppe gehören noch fünf weitere Wonnemar-Spaßbäder in Deutschland und ein Hotel, das auch in Wismar steht.

Weitere Informationen
Freizeitbad "Wonnemar" in Wismar © Christoph Woest Foto: Christoph Woest

Verfahren eröffnet: Wonnemar bleibt in Eigenverwaltung

Wegen der Corona-Beschränkungen ist die Mutterfirma des Wonnemar in Wismar in wirtschaftlicher Schieflage. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 21.12.2020 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Das Gebäude der Staatskanzlei sowie das Schloss als Sitz des Landtags von Mecklenburg-Vorpommern sind in Schwerin zu sehen. © dpa/picture alliance Foto: Jens Büttner

Ernste Corona-Lage in MV: Land zieht MV-Gipfel vor

Statt Lockerungen wohl verschärfter Lockdown. Wegen der angespannten Corona-Lage soll der MV-Gipfel schon von Donnerstag an über neue Maßnahmen beraten. mehr