Eine Verkäuferin steht in einem Geschäft mit Textilien in einem Verkaufsraum mit einer Absperrkordel. © picture alliance/dpa Foto: Christian Charisius

Wirtschaft startet mit gedämpften Erwartungen ins neue Jahr

Stand: 05.01.2022 05:16 Uhr

Mit Blick auf das Jahr 2022 haben sich die Erwartungen der Unternehmen im Nordosten verbessert. Die Stimmung ist zwar noch verhalten, einen Umsatzrückgang erwarten aber nur noch wenige Befragte.

Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaft geht mit gedämpften Erwartungen ins neue Jahr. Das ergab eine Umfrage unter 18 Unternehmensverbänden aus dem Land. "Corona hat uns weiterhin im Würgegriff", sagte Lars Schwarz, Präsident der Vereinigung der Unternehmensverbände für Mecklenburg-Vorpommern (VUMV), am Dienstag in Schwerin.

Verbreitet noch verhaltene Stimmung

Die schlechte Stimmung nach dem Krisenjahr 2020 schwinde zwar, aber die Erwartungen seien vielerorts im Vergleich zum bundesweiten Trend verhalten. Das liege an der geringen Exportquote und daran, dass sich internationale Investitionen noch nicht positiv auswirkten, so Schwarz. Bei kleineren Betrieben der Ernährungswirtschaft, maritimen Zulieferern, im Einzelhandel und Tourismus sei die Stimmung eher pessimistisch.

Impfquote ein entscheidender Faktor

Auch das von Wirtschaftsminister Reinhard Meyer (SPD) vorausgesagte Wirtschaftswachstum von drei Prozent hält Schwarz für zu optimistisch. Allein die Auswirkungen einer möglicherweise scheiternden Rettung der MV-Werften schätzte der Verbandschef auf ein Prozent, allgemein gebe es zu viel Unsicherheiten. Der VUMV geht von zwei Prozent Wachstum in diesem Jahr aus, dies hänge jedoch maßgeblich von der Bewältigung der Corona-Pandemie ab. Mit Erholung sei zu rechnen, sobald die aktuelle Infektionswelle unter Kontrolle ist. Die Impfquote sei der entscheidende Faktor für die Belebung der Wirtschaft

Deutlich bessere Umsatzerwartungen

Der Umfrage unter den 2.400 Mitgliedsunternehmen des Dachverbands mit mehr als 130.000 Beschäftigten zufolge haben sich vor allem die Umsatzerwartungen der Betriebe im Nordosten im Vergleich zum Vorjahr verbessert. 29 Prozent der Befragten gehen demnach von verbesserten Erlösen in diesem Jahr aus, 43 Prozent von einer Stagnation und nur 23 Prozent von einem Rückgang der Umsätze. Vor einem Jahr rechneten den Angaben zufolge noch 57 Prozent mit einer Verschlechterung.

Weitere Informationen
Claudia Müller, Spitzenkandidatin der Grünen in MV für den Bundestag, unterwegs in Stralsund. © NDR Foto: Screenshot

Stralsunderin Müller soll Werftenbeauftragte des Bundes werden

Ein weiterer wichtiger Posten in der neuen Bundesregierung geht nach MV: Die Stralsunder Grünen-Bundestagsabgeordnete Claudia Müller soll neue Werftenbeauftragte werden. mehr

Das Gebäude der IHK Schwerin  Foto: Andreas Frost

Wirtschaft in MV: Sorgen wegen steigender Energiekosten

Bei den Mitgliedsunternehmen der IHKs in Mecklenburg-Vorpommern hellt sich die Stimmung allmählich auf. mehr

Das "Project Bay" in Lietzow auf Rügen.  Foto: NDR

Arbeit neu erfinden: Wohin steuert die Wirtschaft in MV?

Im Podcast Dorf Stadt Kreis sprechen wir mit einem jungen innovativen Team auf Rügen - und schauen, was die Parteien für Pläne haben. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 05.01.2022 | 05:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Hendrik Wüst, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen (r.), spricht zu Beginn der Ministerpräsidentenkonferenz in einer Videokonferenz. © dpa-Bildfunk

Vor den Bund-Länder-Beratungen: PCR-Tests nicht mehr für alle?

Die Länderchefs und Kanzler Scholz wollen heute unter anderem auch über die Kontaktnachverfolgung, den neuen Impfstoff Novavax und die Impfpflicht beraten. mehr