Wirtschaft "maximal enttäuscht" von MV-Gipfel

Stand: 07.03.2021 12:48 Uhr

Angesichts der Beschlüsse des MV-Gipfels fallen die Reaktionen in der Wirtschaft überwiegend negativ aus: Abgesehen von ein wenig Vorfreude auf Öffnungen bewegt sich das Urteil zwischen "katastrophal" und "maximal enttäuscht".

Nach fast vier Monaten Lockdown ist der Weg nun frei für erste Lockerungen der Corona-Schutzmaßnahmen in Mecklenburg-Vorpommern. Unter anderem soll der Einzelhandel unter bestimmten Bedingungen wieder öffnen dürfen. Die neue Landesverordnung ist in langen Gesprächen am Freitag und Sonnabend ausgehandelt worden. Erste Reaktionen darauf fallen eher negativ aus: Vor allem die Wirtschaft ist enttäuscht.

Weitere Informationen
Greifswald: Krankenschwestern und Pflegekräfte arbeiten im besonders geschützten Teil der Intensivstation des Universitätsklinikums Greifswald mit Corona-Patienten. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Corona-News-Ticker: So viele Intensiv-Patienten wie noch nie

Aktuell sind in Norddeutschland 594 Betten auf Intensivstationen mit Covid-19-Patientinnen und -Patienten belegt. Mehr Corona-News im Ticker. mehr

Unternehmensverbände: "Katastrophale Aussichten"

Bei aller vorsichtigen Vorfreude auf erste Öffnungen trat der Geschäftsführer der Vereinigung der Unternehmensverbände, Sven Müller, umgehend auf die Euphorie-Bremse. Müller spricht stellvertretend für eine ganze Reihe von Unternehmensverbänden im Land, auch für Hotellerie und Gastronomie. Nach wie vor könnten die meisten von der Schließung betroffenen Branchen nicht öffnen, betonte Müller: "Gastro, Einzelhandel, Tourismusbranche, viele andere sind nach wie vor in der Situation, dass sie sagen: Die Aussicht ist einfach schier katastrophal."

Dehoga-Landesverband: "Maximal enttäuscht"

Enttäuscht zeigt sich auch der Präsident des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes im Land (Dehoga), Lars Schwarz. Die für Mecklenburg-Vorpommern so wichtige Branche sei mit keiner Silbe erwähnt worden. Ganze fünf Zeilen in der gemeinsamen Erklärung des MV-Gipfels seien Gastronomie und Tourismus gewidmet. Da heißt es, dass der möglichen Öffnung der Außengastronomie am 22. März weitere Schritte zur Öffnung touristischer Bereiche folgen sollen, worüber zeitnah beraten werden soll. Schwarz sagte, das sei das Unverbindlichste vom Unverbindlichen. Er sei maximal enttäuscht.

Weitere Informationen
Manuela Schwesig

Corona: Einzelhandel im ganzen Land kann wieder loslegen

Die Geschäfte in Mecklenburg-Vorpommern können am Montag wieder öffnen, solange der Landesinzidenzwert unter 100 liegt. mehr

Tourismusverband will Öffnung in Osterferien

Vom Tourismusverband heißt es, es sei schon vor dem Mammut-Gipfel klar gewesen, dass Tourismus keine große Rolle spielen werde, weil das Augenmerk auf den vereinbarten Maßnahmen lag, die von Montag an gelten. Es müssten in der kommenden Woche die Voraussetzungen geschaffen werden, um die Öffnungsoption für touristische Bereiche in den Osterferien aufrecht erhalten zu können, sagte der Geschäftsführer des Tourismusverbandes im Land, Tobias Woitendorf. Das betreffe dann auch die Themen Nachverfolgung und Tests. Die Branche würde weiterhin viel von der Idee halten, sich mit Schleswig-Holstein abzustimmen.

Gastronomen demonstrieren in Waren

In Waren demonstrierten am Sonnabendmittag parallel zu den jüngsten Gesprächen des MV-Gipfels etwa 100 Gastronomen und Hotelbetreiber unter dem Motto "Die Koffer sind gepackt" für eine Perspektive raus aus der Corona-bedingten Schließung ihrer Betriebe. "Wann dürfen wir öffnen? Wann dürfen die Mitarbeiter wieder in die Unternehmen zurückkommen?", fragte Sandra Kallisch-Puchelt, Vorsitzende des Dehoga-Regionalverbandes. Nach der Bund-Länder-Konferenz gibt es für die Hotellerie weiterhin keinen festen Termin für einen Neustart.

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 07.03.2021 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Vor dem Schweriner Schloss sind die Flaggen auf Halbmast gesetzt. © NDR Foto: Franz Fanter

Zum Gedenken an Corona-Tote Flaggen auf Halbmast

Auch Mecklenburg-Vorpommern beteiligt sich am bundesweiten Gedenken an die Opfer der Pandemie. mehr