Stand: 19.08.2020 15:00 Uhr  - NDR 1 Radio MV

Wildtier Stiftung erforscht Nachtschwärmer in MV

Nachtfalter in einer Kiesgrube. © NDR Foto: Rolf Siebler aus Riepke
Forscher der Deutschen Wildtier Stiftung wollen an der Mecklenburgischen Seenplatte Nachtfalter untersuchen. (Symbolbild)

Die Deutsche Wildtier Stiftung will mehr über die Lebensweise von Nachtfaltern erfahren. Sie startet deshalb ein Monitoring ausschließlich in Mecklenburg-Vorpommern, um Weinschwärmer, Blaukopf oder Kätzcheneule zu erforschen.

Nachfalter sind bedroht

Nachtfalter sind die engsten Verwandten der tagaktiven Schmetterlinge und haben vier Flügel. In Deutschland gibt es über 3.600 Arten. Fast alle sind nacht- und dämmerungsaktiv. Wie viele von ihnen in Mecklenburg-Vorpommern leben, ist unklar. Deswegen startet die Wildtier Stiftung das Monitoring. Zudem sind viele der Nachtschwärmer bedroht.

Stiftung will Schutzmaßnahmen schaffen

Die Artenschützer forschen auf stiftungseigenen Naturerbeflächen im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte. Die Experten wollen auch herausfinden, ob ausreichend Nachtfalter als Beutetiere für die ebenfalls bedrohten Fledermäuse vorhanden sind. Ziel ist, Rückschlüsse für Schutzmaßnahmen zu ziehen. Nachtfalter sind stets auf der Suche nach süßem Nektar. Ein großes Problem für sie ist laut Deutscher Wildtier Stiftung die Lichtverschmutzung. Unter den Straßenlaternen fliegen die Nachtfalter bis zur Erschöpfung oder verbrennen.

Weitere Informationen
Mecklenburg-Vorpommern, Gützkow: Ein Brauner Dickkopffalter sitzt auf einer Distel. © picture alliance/dpa Foto: Birgit Sander

Katastrophenjahr für Schmetterlinge in MV

Schmetterlingskundler in MV halten 2020 für ein Katastrophenjahr. Zwar sinkt die Zahl der Falter schon seit Jahren, nun macht den Schmetterlingen aber auch noch das Wetter zu schaffen. mehr

Schreiadler © Deutsche Wildtier Stiftung Foto: Jan Bleil

Vorpommern: Schreiadler-Horst spurlos verschwunden

In der Nähe von Stralsund ist der Horst eines Schreiadlers zerstört worden. Unbekannte entfernten ihn von einem Baum und nahmen ihn mit. Das Motiv ist völlig unklar. mehr

Blattschneiderbiene auf einer Blüte © NDR/Labo M GmbH

Was tun gegen das Insektensterben?

Wo es früher summte und brummte, ist es leiser geworden: Die Zahl der Insekten hat in den vergangenen Jahren stark abgenommen. Die Folgen für unser Ökosystem sind dramatisch. mehr

ein Brombeerzipfelfalter auf einem Laubblatt © imago images/xblickwinkel/AGAMI/W.xLeursx Foto: blickwinkel

Wenig Lebensraum für Brombeer-Zipfelfalter

Außerhalb von Naturschutzgebieten ist der Schmetterling des Jahres 2020 in Mecklenburg-Vorpommern sehr selten geworden. Es mangelt am passenden Lebensraum. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 19.08.2020 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

50-Euro-Scheine sind vor einem Schriftzug "Rathaus" zu sehen © picture alliance / ZB Foto: Jens Büttner

Corona-Krise: Millionenhilfe für Kommunen

Mecklenburg-Vorpommerns Kommunen bekommen vom Land in diesem und dem kommenden Jahr weitere 162 Millionen Euro, um durch die Corona-Krise entstandene Löcher zu stopfen. mehr

Eine Hand in einem Handschuh hält eine Spritze vor einer Schulter. © fotolia.com Foto: miss_mafalda

Grippeschutzimpfung - auch für Kinder?

Zur Grippesaison können mehr als 400.000 Menschen in Mecklenburg-Vorpommern eine Schutzimpfung bekommen. Der Kinderärzteverband empfiehlt eine Impfung für Kinder. mehr

Landgericht Rostock © dpa/ Picture-Alliance

Rostock: Urteil im Prozess um Elternmord erwartet

In Rostock wird heute das Urteil gegen einen 39-Jährigen erwartet, der seine Eltern umgebracht haben soll. Als Motiv gab er jahrelange Demütigungen durch die Eltern an. mehr

Bei einer jungen Frau wird mit einem digitalen Messgerät Fieber gemessen. © imago images / photothek Foto: Florian Gaertner

Neue Corona-Maßnahmen in MV

Ein zusätzliches Millionen-Programm für die Wirtschaft und ein Fiebermess-Pilotprojekt für Kita- und Schulkinder: Die Landesregierung will MV mit neuen Maßnahmen für die kalte Jahreszeit wappnen. mehr