Stand: 12.07.2018 11:54 Uhr

Weniger Frachtumschlag im Überseehafen Rostock

Bild vergrößern
Die Zahl der Passagiere von und nach Nordeuropa stieg dagegen um 50.000 auf 1,05 Millionen.

Weniger Fracht, aber mehr Passagiere - so fällt die Halbjahresbilanz des Rostocker Überseehafens aus. Das Unternehmen hat am Vormittag in Rostock seine Wirtschaftszahlen vorgestellt. Demnach wurden in den ersten sechs Monaten mit rund 13 Millionen Tonnen Fracht rund 800.000 Tonnen weniger umgeschlagen als im Vorjahreszeitraum.

Einbußen bei Getreide und Kohle

Die Einbußen sind laut Rostock Port Geschäftsführer Jens Aurel Scharner in den tonnenintensiven Bereichen wie Getreide, Kohle und Zement zu verzeichnen. Ein Plus von sieben Prozent konnte im Fähr- und Ro-Ro Verkehr abgerechnet werden. Insgesamt gingen von Januar bis Juni 8,7 Millionen Tonnen über die Kaikante.

Mehr als eine Million Nordeuropa-Passagiere

Die Zahl der Passagiere von und nach Nordeuropa stieg dagegen um 50.000 auf 1,05 Millionen. Im Rostocker Überseehafen wurden in dieser Zeit 3.650 Schiffe abgefertigt. Im ersten Halbjahr hat Rostock Port knapp vier Millionen Euro in die Hafeninfrastruktur investiert. 2017 hatte der Seehafen mit 26,9 Millionen Tonnen umgeschlagener Güter das zweitbeste Ergebnis seiner Geschichte erzielt.

Weitere Informationen

Hafenumschlag in MV leicht zurückgegangen

Die Häfen in Mecklenburg-Vorpommern haben im vergangenen Jahr etwas weniger Güter umgeschlagen als 2016. Das teilte das Statistische Landesamt am Montag in Schwerin mit. (25.06.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 12.07.2018 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

03:30
Nordmagazin
02:46
Nordmagazin