Stand: 16.07.2018 17:18 Uhr

Wein in MV: "Traumernte" auf fünf Hektar

Bild vergrößern
Mit Netzen schützen die Winzer die Weinstöcke vor Dieben aus der Luft. (Archivbild)

"Traumhaft!" "Super!" "Ein außergewöhnliches Jahr!": Die Winzer in Mecklenburg-Vorpommern geizen mit Blick auf die bevorstehende Ernte nicht mit Superlativen. "Ich weiß nicht, ob unsere Tanks reichen", sagte Leiter des Weinguts Schloss Rattey (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte), Stefan Schmidt. Der Weinbauer rechnet mit bis zu 30 Tonnen Trauben und daraus gekelterten 25.000 Litern. Im Vorjahr mit dem verregneten Sommer seien es lediglich 8.000 gewesen.

Frühe Blüte, gesunde Rebe, keine Stare

Als Gründe für die "traumhafte Ernte" führte Schmidt an, dass die Blüte ungewöhnlich früh gewesen sei und die Reben in ihrer Entwicklung weit fortgeschritten und gesund seien. Im Unterschied zum Vorjahr gebe es keine hungrigen Stare und auch mit der Trockenheit hätten die Winzer keine Probleme, hieß es. Schäden könnten allerdings noch durch Wetterkapriolen wie Hagel entstehen. Generell unterscheiden sich die Bedingungen im Norden von denen in Süddeutschland durch mehr Sonnenstunden und eine längere Tageshelligkeit im Sommer, aber einer insgesamt kürzeren Vegetationszeit.

Mit fünf Hektar größtes Anbaugebiet im Nordosten

Rattey mit seinen 4,75 Hektar Rebfläche und Burg Stargard mit 0,25 Hektar bilden zusammen das größte der fünf anerkannten Weinbaugebiete im Nordosten, das Stargarder Land. Auch im zweitgrößten Anbaugebiet in Lodmannshagen bei Wolgast, das seine Anbaufläche bald auf 1,2 Hektar verdoppeln darf, freut sich Landwirtin Jacqueline Bülow: "Ich habe meinen Weinberg noch nie so vollhängen sehen".

Eine offizielle Spezialität aus MV

Bild vergrößern
Mehr als zufrieden: Stefan Schmidt, Leiter des Weinguts Schloss Rattey, rechnet mit einer guten Ernte.

Der Ratteyer Wein darf als "Mecklenburger Landwein" verkauft werden. "Er ist damit die einzige Spezialität Mecklenburg-Vorpommerns mit einer geschützten geografischen Angabe, etwa wie die Spreewaldgurke. Und das in einem Nicht-Weinland", sagte Winzer Schmidt. Der edle Tropfen wird im Schloss selbst, im Internet sowie über mehr als 20 Weinhändler und Spezialitätenläden von Lübeck bis Usedom vermarktet.

Im Mittelalter weit verbreitet

Weitere anerkannte Weinberge in Mecklenburg-Vorpommern gibt es an der Peene bei Rustow (Vorpommern-Greifswald), in Pasenow (Mecklenburgische Seenplatte) und Lancken-Granitz auf Rügen. Im Mittelalter war der Weinbau von Schwerin bis Güstrow und später zwischen Gadebusch, Neubrandenburg und Stargard verbreitet.

Weitere Informationen

Wein im eigenen Garten anbauen

Leckere Weintrauben aus dem eigenen Garten: Auch wenn der Norden nicht ideal als Anbaugebiet ist, kann die Pflanze auch bei uns gedeihen. Tipps zur richtigen Pflege. mehr

Haben Weine mit Auszeichnung bessere Qualität?

Prämierte Weine gelten bei Verbrauchern als besonders hochwertig. Doch die Zahl der Auszeichnungen hat stark zugenommen. Woran erkennt man guten Wein? mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 16.07.2018 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

00:43
Nordmagazin