Eine Hand hält einen rosafarbenen Briefumschlag, der an der Unterseite bereits im Schlitz einer Wahlurne steckt. Er ist beschriftet mit "Wahlbrief". © dpa Foto: Jens Büttner

Wegen Corona: Landtagswahl mit reiner Briefwahl?

Stand: 19.11.2020 04:57 Uhr

Das Coronavirus verändert immer mehr den Alltag. Eine Maßnahme klingt paradox: Um eine reibungslose Landtagswahl zu garantieren, sollen die Wahllokale geschlossen bleiben.

von Stefan Ludmann, NDR 1 Radio MV

Was passiert, wenn die Corona-Pandemie demokratische Wahlen gefährdet? Mecklenburg-Vorpommerns rot-schwarze Landesregierung trifft in dieser Frage Vorkehrungen. Ein geändertes Wahlgesetz soll sicherstellen, dass die Wahl, die wahrscheinlich im nächsten September ansteht, reibungslos ablaufen kann - auch in Pandemiezeiten, bei Naturkatastrophen oder anderen außergewöhnlichen Situationen.

Kandidatenaufstellung per Onlinekonferenz

Der Gesetzentwurf aus dem Innenministerium sieht eine zentrale Änderung vor: Die rund 1,3 Millionen Wahlberechtigten sollen dann nicht ins Wahllokal kommen und ihren Wahlzettel klassisch in die Urne werfen. Während einer Pandemie soll die Abstimmung per reiner Briefwahl möglich sein, die Ausnahme soll also die Regel werden. Wählen per Post bedeutet ein geringeres Infektionsrisiko. Außerdem sollen Parteien ihre Kandidaten im Vorfeld einfacher bestimmen können: nicht unbedingt auf großen Parteitagen, sondern zum Beispiel auch in mehreren kleinen Onlinekonferenzen und Abstimmungen per Briefwahl. Die Hürden für Parteien, die zum ersten Mal antreten, sollen sinken. Bisher müssen sie mindestens 100 Unterstützerunterschriften vorlegen. Das sei "unmöglich in Pandemiezeiten", heißt es in dem Entwurf. Die Zahl soll deutlich niedriger ausfallen, "gegebenenfalls bis auf null".

Weitere Informationen
Eine grüne Schultafel auf der mit Kreide geschrieben steht: "Schule entfällt wegen Corona-Virus, Covid-19, SARS-CoV-2". Davor hochgestellte Stühle auf Tischen. © imago images / Michael Weber Foto: Michael Weber

Corona-Ticker: Niedersachsen verlängert Weihnachtsferien

Die Schulen im Land sollen nun vom 18. Dezember bis 11. Januar Pause machen. Mehr Corona-News im Ticker. mehr

Landtag behält das letzte Wort

Die Maßnahmen sollen aber erst greifen, wenn der Landtag sie per Beschluss für nötig hält. Das Innenministerium kann dann bestimmte Verordnungen zum Ablauf der Wahl erlassen, über die das Parlament erneut entscheiden muss. So soll der Landtag die Fäden in der Hand halten. Der Gesetzentwurf wird jetzt regierungsintern beraten, in der kommenden Woche soll das Kabinett den Entwurf beschließen. Sachsen-Anhalt hat für eine Wahl als Briefwahl bereits die Weichen gestellt. Der Landtag dort hat ein geändertes Wahlgesetz verabschiedet. Auch in Rheinland-Pfalz gibt es entsprechende Pläne. Bei der Landtagswahl 2016 gaben in Mecklenburg-Vorpommern gut 20 Prozent der Wähler und Wählerinnen ihre Stimme per Briefwahl ab.

Corona in MV
Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona: 144 neue Infektionen in MV, ein weiterer Todesfall

Insgesamt drei Landkreise gelten aktuell als Risikogebiet. In Nordwestmecklenburg gab es einen weiteren Todesfall. mehr

Ein Balkendiagramm vor einer Frau mit Schutzmaske. © photocase Foto: c_kastoimages

MV-Bürger bei Corona-Politik kritischer als andere Bundesbürger

46 Prozent der Mecklenburger und Vorpommern finden die aktuellen Corona-Maßnahmen angemessen, für 37 Prozent gehen sie zu weit. mehr

Viren schweben durch einen Tunnel aus Zahlen. © Fotolia, panthermedia Foto: Mike Kiev, lamianuovasupermail

Greifswalder Mediziner helfen Corona-Infizierten via App

Die App überwacht die wichtigsten Werte und übermittelt sie. Die Ärzte können so rechtzeitig Alarm schlagen. mehr

Ein Fahrradschloss wird mit einem Bolzenschneider zerstört. © imago

70 Prozent weniger Rad-Diebstähle auf Usedom

Die Urlauberinsel gilt als Radklau-Hochburg. Doch in Corona-Zeiten haben es Fahrraddiebe schwerer. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 19.11.2020 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Ein Balkendiagramm vor einer Frau mit Schutzmaske. © photocase Foto: c_kastoimages

MV-Bürger bei Corona-Politik kritischer als andere Bundesbürger

46 Prozent der Mecklenburger und Vorpommern finden die aktuellen Corona-Maßnahmen angemessen, für 37 Prozent gehen sie zu weit. mehr

Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona: 144 neue Infektionen in MV, ein weiterer Todesfall

Insgesamt drei Landkreise gelten aktuell als Risikogebiet. In Nordwestmecklenburg gab es einen weiteren Todesfall. mehr

Ein brennender Eurofighter stürzt über einem Wald ab. © Thomas Steffan Foto: Thomas Steffan

Eurofighter-Absturz: Strafrechtliche Ermittlungen beendet

Die Staatsanwaltschaft sieht keine Schuld bei den überlebenden Piloten. Ein Fehler des tödlich verunglückten Piloten sei Absturz-Ursache. mehr

Jens Härtel von Hansa Rostock © imago images/Jan Huebner Foto: Michael Taeger

Härtels Rückkehr nach Magdeburg: Keine Zeit für Nostalgie

Nach dem enttäuschenden Auftritt gegen Dresden müssen die Rostocker am Mittwoch beim 1. FCM unbedingt punkten. mehr