Stand: 28.02.2020 10:55 Uhr

Warnemünde: Marineschiffe aus Skandinavien zu Besuch

Am Passagierkai in Warnemünde haben am Morgen zwei Nato-Schiffe festgemacht. Die Einheiten eines internationalen Marineverbands sind fünf Tage im Ostseebad zu Besuch. Es handelt sich um die norwegische Fregatte "Otto Sverdrup" sowie um das dänische Kommando- und Unterstützungsschiff "Absalon". Da im Marine-Stützpunkt Hohe Düne nicht genügend Platz ist, werden die Nato-Schiffe auf der Warnemünder Seite Station machen.

Hubschrauberlandeplätze, aber kein Helikopter an Bord

Die "Otto Sverdrup" hat am Liegeplatz 8 festgemacht, wo derzeit das zweite Kreuzfahrtterminal entsteht. Die "Absalon", ein sogenanntes Kommando- und Unterstützungsschiff, ist planmäßig um 9 Uhr eingelaufen und hat etwas weiter nördlich, links neben dem Fähranleger, festgemacht. Die Schiffe sind 133 und 138 Meter lang. Neben der Bewaffnung haben beide Schiffe auch Hubschrauberlandeplätze, aktuell aber ohne Helikopter an Bord. Von außen kann sich jeder die Schiffe anschauen - ein sogenanntes "Open Ship" wird aber nicht angeboten.

Aufgabe ist Kontrolle und Schutz der Seewege

An Bord der Schiffe sind insgesamt 250 Besatzungsmitglieder. Beide Schiffe gehören zum sogenannten Ständigen Nato-Marineverband 1. Die vorrangige Aufgabe der Schiffe ist laut Marinekommando die Kontrolle und der Schutz strategisch wichtiger Seewege - vorrangig im Nordatlantik und in der Nordsee. Der Marineverband, der im März Unterstützung von einem deutschen Schiff erhält, ist in den kommenden Wochen auch in Gdynia, Glasgow und Liverpool zu Besuch, ehe in der Irischen See die Nato-Übung "Joint Warrior" absolviert wird.

 

Weitere Informationen
Die Fregatte "Hamburg" ist nach dem Einsatz im Mittelmeer wieder in den Heimathafen zum Marinestützpunkt Wilhelmshaven zurückgekehrt. © dpa-Bildfunk Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Fregatte "Hamburg" legt in Wilhelmshaven an

Die Fregatte "Hamburg" hat nach fünfmonatigem Nato-Einsatz in Wilhelmshaven angelegt. Das Marineschiff hat Seewege in der Ägäis überwacht. 500 Menschen empfingen die Soldaten. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 28.02.2020 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

An einem Stand auf einem Wochenmarkt im Berliner Stadtteil Steglitz werden Mund-Nasenbedeckung zum Kauf angeboten. © Kay Nietfeld/dpa Foto: Kay Nietfeld

Corona: Vorpommern-Greifswald verschärft Schutzmaßnahmen

Weil die Zahl der Infektionen steigt, hat der Landkreis Vorpommern-Greifswald strengere Schutzmaßnahmen beschlossen. mehr

Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona in MV: 39 neue Infektionen, 2.211 insgesamt

Die meisten Neuinfektionen gibt es im Kreis Vorpommern-Greifswald. Dort steigt der Inzidenzwert jetzt auf 43,1. mehr

Das Justizzentrum in Neubrandenburg © DPA-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Urteil nach Tötungsdelikt: Haftstrafe für Angeklagte

Das Landgericht Neubrandenburg hat das Urteil im Mordprozess gegen Vater und Sohn aus Malchin gefällt. mehr

Eine Hybridfähre von Scandlines

Fähren in MV: Passagierzahlen drastisch eingebrochen

Die Reedereien Stena-Line, Scandlines und TT-Lines haben nur etwa die Hälfte der sonst üblichen Passagierzahl befördert. mehr