Warnemünde: Autofahrer "fliegt" über Promenade in die Dünen

Stand: 09.01.2022 14:53 Uhr

In Warnemünde hat ein Autofahrer offenbar die Kontrolle über seinen Wagen verloren und ist über die Promenadenmauer in die Dünen "geflogen". Der 58-Jährige wurde verletzt. Gaffer behinderten den Rettungseinsatz.

Der Unfall ereignete sich laut Polizei am Sonntag gegen 10.45 Uhr. Der 58-jährige Fahrer sei auf Höhe des Hotels "Neptun" "plötzlich mit hoher Geschwindigkeit" in einer Rechtskurve geradeaus weitergefahren. Durch die Kollision mit fest verankerten Fahrradbügeln sei der Wagen des Mannes abgehoben, über die Promenandenmauer geflogen und erst in den Dünen dahinter zum Stehen gekommen.

Keine weiteren Personen auf der Promenade

Der verletzte Fahrer wurde in ein Krankenhaus gebracht. Ob ein medizinischer Notfall vor dem Unfall als Ursache in Frage kommt, werde geprüft, hieß es von der Polizei. Zum Zeitpunkt des Unfalls befanden sich keine weiteren Personen auf der Promenade.

Gaffer wollten Rettung mit Smartphones filmen

Polizei und Rettungskräfte wurden während der mehrere Stunden dauernden Unfallaufnahme massiv durch Gaffer behindert. Einige hätten versucht, die Rettung des Autofahrers mit Smartphones zu filmen. Die Polizei wies darauf hin, dass die Veröffentlichung von Bildaufnahmen, die den höchstpersönlichen Lebensbereich des Verunfallten betreffen, strafbar sein kann.

Weitere Informationen
Der Rettungsdienst hebt einen Mann auf eine Trage. viele Menschen stehen durcheinander. Einige machen Fotos und filmen mit ihrern Handys. © NDR.de Foto: Jürgen Jenauer

Hintergrund: Die Retter am Unfallort

Feuerwehr und Notärzte sind immer in Bereitschaft, falls irgendwo im Norden ein Unfall passiert. Wie gehen die Retter vor? Alle Infos in der Bildergalerie. Bildergalerie

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 01.01.2022 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Das Rathaus in Neubrandenburg. © Screenshot

Neubrandenburg wählt Oberbürgermeister neu

Rund 54.000 Wahlberechtigte sind in der Vier-Tore-Stadt aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Zur Wahl stehen zwei parteilose Kandidaten. mehr