Ein Einbrecher hebelt eine Balkontür auf. © picture alliance/dpa/Philipp von Ditfurth Foto: Philipp von Ditfurth

Vorpommern-Greifswald: Ehepaare im Schlaf ausgeraubt

Stand: 15.06.2021 15:49 Uhr

In Wolgast und Zinnowitz sind unbekannte Täter in der vergangenen Nacht in Häuser eingebrochen, während die Bewohner geschlafen haben. Dabei ist ein Schaden von jeweils mehreren Tausend Euro entstanden.

Gleich zweimal brachen im Landkreis Vorpommern-Greifswald Diebe in Häuser ein, während die Bewohner noch schliefen. Ein Ehepaar aus Wolgast, beide im Alter von 63 Jahren, stellte erst am nächsten Morgen fest, dass mehrere Räume und Schränke durchwühlt wurden.

Auch in Zinnowitz ist über Nacht ein unbekannter, dunkel gekleideter Täter in ein Einfamilienhaus eingebrochen. Durch die lauten Geräusche wurden die Bewohner, ein Ehepaar im Alter von 43 und 44 Jahren, allerdings wach. Als sie nach dem Rechten schauen wollten, hat der Einbrecher sie angegriffen. Die Frau wurde mit einem Gegenstand geschlagen, der Mann wurde von dem Einbrecher getreten. Beide sind nur leicht verletzt.

Einbrüche könnten im Zusammenhang stehen

In beiden Fällen hatten sich die Einbrecher gewaltsam Zutritt zu den Häusern verschafft. Die Täter konnten mit ihrem Diebesgut flüchten. Sie entwendeten Elektrotechnik sowie Bargeld. Die Schadenssumme beläuft sich jeweils auf mehrere Tausend Euro. Die Polizei ermittelt nun wegen besonders schweren Diebstahls, räuberischen Diebstahls und gefährlicher Körperverletzung. Sie prüft außerdem, ob die beiden Einbrüche im Zusammenhang stehen. Es gebe zwar viele Gemeinsamkeiten, aber derzeit noch keine eindeutigen Beweise, so ein Sprecher der Polizei.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 15.06.2021 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Calogero Rizzuto (r.) vom FC Hansa Rostock im Duell mit Philip Heise vom Karlsruher SC © IMAGO / Fotostand

Hansa Rostock verliert bei Zweitliga-Comeback gegen Karlsruhe

Die Mecklenburger unterliegen den Badenern trotz guter Leistung vor 14.500 Zuschauern im Ostseestadion mit 1:3. mehr