Stand: 13.11.2019 06:02 Uhr

Vollbremsung im Schulbus - Erziehungsmaßnahme?

Kinder steigen in einen Bus. © picture alliance / dpa Foto: Franziska Kraufmann
Bei der Vollbremsung des Busses sind zwölf Kinder leicht verletzt worden. (Symbolbild)

Die Vollbremsung eines Schulbusses zwischen Velgast und Richtenberg im Landkreis Vorpommern-Rügen beschäftigt die Polizei. Ein Busfahrer soll am Dienstagmorgen als "erzieherische Maßnahme" während der Fahrt scharf gebremst haben. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und unterlassener Hilfeleistung ermittelt.

Kinder erlitten Prellungen und Schleudertraumata

Laut Polizei soll ein 14-Jähriger während der Fahrt einen Klimmzug an einer Haltestange im Bus gemacht haben. Daraufhin habe der 47-jährige Busfahrer gebremst, woraufhin einige Kinder von ihren Sitzen zu Boden stürzten. Nach bisherigem Ermittlungsstand wurden zwölf Kinder leicht verletzt. Sie erlitten unter anderem Prellungen und Schleudertraumata. Der Busfahrer soll die Kinder anschließend, ohne sich um die Verletzungen zu kümmern, zur Schule in Franzburg gebracht haben und weitergefahren sein. Die Kinder wandten sich an die Schulleitung, die wiederum den Rettungsdienst verständigte.

Busfahrer wurde suspendiert

Die Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Rügen hat den Fahrer mit sofortiger Wirkung vom Dienst freigestellt. Eine solch gravierende Verletzung der Sorgfaltspflicht könne man nicht dulden, sagte ein Sprecher der Verkehrsgesellschaft gegenüber NDR 1 Radio MV.

Schulbus-Assistenten im Landkreis Rostock

Im Landkreis Rostock sorgen mehr als 50 Mädchen und Jungen als Schulbus-Assistenten für "Ordnung" im Bus, so Kreissprecher Michael Fengler. Sie seien für diese Aufgabe ausgebildet worden und könnten sich entsprechend ausweisen. Der Schülerverkehr laufe so entspannter und konfliktfreier, sagte der Geschäftsführer der "rebus Regionalbus Rostock GmbH", Thomas Nienkerk. Der Busfahrer habe aber weiterhin die Verantwortung und das Sagen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Frühaufsteher | 13.11.2019 | 06:10 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona in MV: 130 neue Infektionen, 2.340 insgesamt

Die meisten Neuinfektionen gibt es im Kreis Ludwigslust-Parchim. Dort ist der Inzidenzwert jetzt auf über 35 gestiegen. mehr

Staatskanzlei von Mecklenburg-Vorpommern in Schwerin im Sonnenlicht.

Landesregierung MV: Kontakte einschränken, Besuche vermeiden

Zudem wurden nach den Kabinettsberatungen Einzelheiten zum Winterwirtschaftsprogramm genannt. mehr

Schweinehälften werden in einem industriellen Fleischbetrieb verarbeitet. © NDR

Corona: Mehrere Ausbrüche im Kreis Ludwigslust-Parchim

Allein 21 der 51 Neuinfektionen im Landkreis sind beim Fleischverarbeiter Danish Crown in Boizenburg registriert worden. mehr

Mehrere Exemplare des Schwarzbuch der Steuerzahler liegen auf einem Tisch. © picture alliance Foto: Ralf Hirschberger/dpa-Zentralbild/dpa

Fünf Fälle von Steuerverschwendung aus MV in Schwarzbuch

Kritisiert wird unter anderem eine Ersatz-Eiche für 100.000 Euro und verlustreiches Luxus-Mineralwasser. mehr