Die Statue Justitia ist im Amtsgericht Hannover zu sehen. © dpa-Bildfunk Foto: Peter Steffen/dpa

Verwaltungsgericht bemängelt Corona-Landesverordnung

Stand: 10.04.2021 09:00 Uhr

Das Schweriner Verwaltungsgericht hat zwei Anträgen stattgegeben, die sich gegen die Corona-Landesverordnung richten. In einem Fall geht es um die nächtliche Ausgangssperre, in dem anderen Fall um ein Tattoostudio.

Das Verwaltungsgericht Schwerin hat die Regelungen zur Ausgangssperre in der Corona-Landesverordnung Mecklenburg-Vorpommern bemängelt. Die dort formulierte Dauer der Ausgangssperre sei zu unbestimmt, erklärte das Gericht am Freitag. Ein Vater aus dem Landkreis Ludwigslust-Parchim hatte einen Eilantrag gestellt. Er will seine Tochter auch nach 21 Uhr noch zur Mutter bringen können, die getrennt von ihm lebt. Das Gericht hat dem Mann Recht gegeben. Es geht davon aus, dass es hier einen triftigen Grund gebe, das Haus zu verlassen. Die Entscheidung ist laut einer Gerichtssprecherin aber nicht allgemeingültig und betrifft nur den Antragssteller.

Tattoostudio darf öffnen

Wegen der Einschränkungen in der Corona-Landesverordnung hatte auch ein Tattoostudio-Besitzer ebenfalls aus dem Landkreis Ludwigslust-Parchim einen Antrag gestellt. Auch hier waren dem Gericht die Regelung in der Corona-Landesverordnung hinsichtlich der Dauer der Beschränkung zu unkonkret. Deshalb darf das Tattoostudio unter den geltenenden Hygieneregeln auch bei einer Sieben-Tage-Inzidenz von über 150 wieder öffenen. Das Gericht zog in diesem Fall außerdem im Sinne des allgemeinen Gleichbehandlungsgrundsatzes im Grundgesetz einen Vergleich und sagt, wenn Friseure öffnen dürfen, dann dürfen dies auch Tattoo-Studios. Der Beschluss ist dem Gericht zufolge noch nicht rechtskräftig.

Weitere Informationen
Eine Hand zeigt den Impfnachweis auf einem Smartphone. © NDR Foto: NDR

Corona-News-Ticker: Niedersachsen stellt neue Verordnung vor

Die neuen Regelungen sollen voraussichtlich bereits morgen in Kraft treten - unter anderem die Ausweitung der 2G-Regel. Mehr Corona-News im Ticker. mehr

Corona in MV
Stufenkarte nach risikogewichteten Kriterien für Mecklenburg-Vorpommern vom 20. September 2021.

Corona in MV: 19 Neuinfektionen - Hospitalisierungs-Inzidenz sinkt auf 0,6

Seit Donnerstag gilt für Mecklenburg-Vorpommern eine neue Corona-Ampel. Alle Regionen werden derzeit "grün" eingestuft. mehr

Impressionen von der MeLa 2021 © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Landwirtschaftsmesse MeLa zu Ende: Mehr als 40.000 Besucher

Die 30. Ausgabe der Agrarmesse sei ein Erfolg gewesen, bilanzierten die Veranstalter. Nach Lockdown und wirtschaftlichem Einbruch habe die MeLa Aufbruchstimmung vermittelt. mehr

Eine Frau bekommt ein Pflaster auf den Arm. © picture alliance / SvenSimon | Frank Hoermann/SVEN SIMON

Corona: Schleppender Impffortschritt trotz Aktionswoche

Erste Zahlen zeigen, dass die Impfquote nicht einmal um einen Prozentpunkt stieg. mehr

Studenten sitzen bei einer Vorlesung im Hörsaal einer Universität. © dpa Foto: Jens Büttner

Hochschulen und Unis in MV peilen mehr Präsenzunterricht an

Nach drei Semestern, in denen es meist hieß "Bildschrim statt Hörsaal", wollen die Hochschulen in MV wieder mehr Präsentunterricht ermöglichen. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 10.04.2021 | 09:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Rostock: Brand im Überseehafen © Stefan Tretropp Foto: Stefan Tretropp

Rostock: Ermittlungen nach Großbrand in Rostock

Das Feuer im Überseehafen ist unter Kontrolle. Die Feuerwehr hält Brandwache. Die Kriminalpolizei will ermitteln. mehr