Stand: 10.05.2020 12:21 Uhr  - NDR 1 Radio MV

Verstoßene Bienenkönigin löst Polizeieinsatz aus

Ein Schwarm Honigbienen © NDR/Labo M GmbH
Tausende Bienen aus dem Stock folgten ihrer alten Königin auf der Suche nach einer neuen Bleibe. (Themenbild)

In Pasewalk (Landkreis Vorpommern-Greifswald) hat ein Bienenschwarm einen Polizeieinsatz ausgelöst. Tausende Bienen schwirrten am Sonnabendnachmittag in der Innenstadt um einen Holzkasten, teilte die Polizei mit. Rund acht Stunden waren die Beamten im Einsatz.


Einfangen dauert bis tief in die Nacht

Kurz vor 17 Uhr erhielt die Polizei einen Anruf einer Anwohnerin, dass in der Nähe eines Wohnblocks Hunderte Bienen herumschwirren. Polizeibeamte sperrten den Fundort ab und ermittelten den Besitzer über den Pasewalker Imkerverein. Dieser schaffte es aber erst gegen ein Uhr in der Nacht, das Bienenvolk vollständig einzufangen.

Tausende Bienen folgen alter Königin

Dem Präsidenten des Deutschen Imkerbundes, Torsten Ellmann, zufolge ist es wohl so, dass die amtierende Bienenkönigin von ihrem Bienenvolk verstoßen wurde, nachdem eine neue Königin geschlüpft war. Das sei ein normaler Vorgang in einem Bienenstock, so Ellmann. Daraufhin habe sich die alte Königin auf die Suche nach einer neuen Unterkunft gemacht. Dabei folgten ihr schätzungsweise 15.000 Bienen. Der Schwarm flog durch das ganze Pasewalker Stadtgebiet. Bis er in der Schulstraße eine neue Heimat an einem Baum fand und den Polizeieinsatz auslöste.

Kaum Gefahr für Menschen

Als es dem Imker schließlich gelang, die Königin einzufangen und in den Transportkasten zu sperren, habe sich das Bienenvolk nach und nach selbst in den Kasten begeben. Das dauerte allerdings sehr lange. Die Polizei passte währenddessen auf, dass sich keine Passanten nähern. Für Menschen besteht Ellmann zufolge in einem solchen Fall wenig Gefahr. Die Bienen seien beim Schwärmen eher ruhig, weil sie auf die Suche nach einer neuen Unterkunft fixiert seien. Ein Sicherheitsabstand zum Schwarm sei aber zu empfehlen.

Weitere Informationen
Die Rapsblüte ist die wichtigste Honigtracht in Norddeutschland. © NDR/ToB Filmproduktion/Tim Böhme

Der Einsatz von Glyphosat bedroht Imker in MV

Mit Glyphosat verunreinigter Honig wird zum Problem für Imker in Mecklenburg-Vorpommern. Experten fordern eine bessere Abstimmung mit der Landwirtschaft. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 10.05.2020 | 10:10 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Landgericht Rostock © dpa/ Picture-Alliance

Rostock: Lebenslange Haft wegen Mordes an Eltern

In Rostock ist ein 39-Jähriger zu lebenslanger Haft verurteilt worden. In der Nacht vor Silvester 2019 hatte er seine Eltern umgebracht. Als Motiv nannte er jahrelange Demütigungen. mehr

Polizisten © dpa-Bildfunk Foto: Silas Stein

Disziplinarstatistik: Gegen 139 Polizisten wird ermittelt

Verstöße gegen Datenschutz und die politische Treuepflicht, Fälle von Körperverletzung: Innenminister Caffier hat die Disziplinarstatistik für Polizeibeamte in Mecklenburg-Vorpommern vorgestellt. mehr

Der Hotelier Christian Mothes aus Kühlungsborn

"Wir hatten beide ein Fahrrad und 50 D-Mark"

Mit der Deutschen Einheit und dem Ende des FDGB-Feriendienstes verlieren Hunderte in Kühlungsborn ihre Arbeit. Christian Mothes bleibt der Branche treu und macht sich mit einem Hotel selbstständig. mehr

Eine Person mit blauen Handschuhen hält ein Abstrichstäbchen in der Hand. © photocase Foto: Luisrojas

MV: Elf neue Corona-Infektionen, 1.133 insgesamt

Bis Dienstagnachmittag haben sich in Mecklenburg-Vorpommern elf weitere Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Damit wurden im Land seit Anfang März 1.133 Infektionen registriert. mehr