Eine Pflegerin auf der Intensivstation im Rostocker Südstadtklinikum sortiert Operationsbesteck. © ndr.de Foto: ndr.de

Uni Rostock schafft Studiengang zur Intensivpflege

Stand: 21.01.2021 10:35 Uhr

An der Universität Rostock wird es ab dem kommenden Wintersemester einen neuen Studiengang der Intensivpflege geben.

Die Corona-Pandemie habe gezeigt, dass die Intensivpflege dringend Nachwuchs benötigt, sagte eine Sprecherin der Uni-Klinik Rostock. Damit der Beruf attraktiver werde, sei für das kommende Wintersemester ein neuer berufsbegleitender Bachelorstudiengang für Intensivpflege in Rostock ins Leben gerufen worden. Es ist deutschlandweit der erste an einer Universität.

Für den Studiengang ist kein Abitur notwendig

Bisher gab es den Beruf der Intensivpflegerin oder des Intensivpflegers als Fachweiterbildung oder an Hochschulen. Voraussetzung für das Studium ist eine abgeschlossene Pflegeausbildung, ein Abitur ist aber nicht notwendig. Der Ausbildungsberuf ist der zweite im Land, der zu einem Studiengang an der Universität Rostock weiter entwickelt wird. Im aktuellen Semester startete der erste Jahrgang für Hebammenwissenschaften, der neu geschaffen wurde.

Weitere Informationen
Menschen spazieren am Hamburger Jungfernstieg © dpa-Bildfunk Foto: Daniel Reinhardt

Corona-News-Ticker: Kaum Interesse an "Click & Meet" in Hamburg

Trotz Lockerungen verzeichneten die Läden in der Innenstadt nur geringen Kundenzulauf. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Corona in MV
Innenminister Thorsten Renz im Interview in der Rostocker Innenstadt.

Renz' Corona-Shopping: Fassungslosigkeit in allen Lagern

Ausgerechnet Innenminister Torsten Renz aus Güstrow hat im Niedrig-Inzidenz-Gebiet Rostock eingekauft. Die Reaktionen. mehr

Ein noch verpackter SARS-COV-2 Rapid Antigen Test der Firma Roche zum Selbermachen mit Anleitung. © picture alliance / zb | Kirsten Nijhof Foto: Kirsten Nijhof

Rahmenbedingungen für Tests in Apotheken teilweise ungeklärt

Seit Montag soll sich jeder einmal wöchentlich kostenfrei testen lassen können, auch in Apotheken. Doch diese wissen noch gar nicht, wie. mehr

Der Umriss von Norddeutschland und Virensymbole - der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte ist markiert. © panthermedia Foto: lamianuovasupermai

Seenplatte: Treten am Dienstag Lockerungen in Kraft?

Seit Tagen liegt die Mecklenburgische Seenplatte unter der kritischen Inzidenz von 50. Morgen könnten demnach Lockerungen in Kraft treten. mehr

Eine lange Schlange mit wartenden Menschen steht in einer Einkaufsstraße in Rostock vor einem Geschäft. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Dienstliche Angelegenheit? Innenminister geht in Rostock einkaufen

Nicht-Ortsansässige sollen die Einzelhandelsöffnung in Rostock und Vorpommern-Rügen nicht nutzen. Trotzdem mittendrin: Innenminister Renz. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 21.01.2021 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Innenminister Thorsten Renz im Interview in der Rostocker Innenstadt.

Renz' Corona-Shopping: Fassungslosigkeit in allen Lagern

Ausgerechnet Innenminister Torsten Renz aus Güstrow hat im Niedrig-Inzidenz-Gebiet Rostock eingekauft. Die Reaktionen. mehr