Stand: 21.01.2019 20:00 Uhr

Übergewichtige Kinder: Besseres Schulessen gefordert

Bild vergrößern
Viele dicke Vorschulkinder: Die Linksfraktion fordert mehr Sportunterrricht und gesünderes Schulessen. (Archivbild)

In Mecklenburg-Vorpommern steigt die Zahl der Schul-Kinder mit Übergewicht. Politiker verschiedener Parteien fordern deshalb eine gesündere Verpflegung in der Schule.

Mehr als 1.600 Kinder mit Übergewicht

Bei den Einschulungsuntersuchungen für das vergangene Schuljahr waren mehr als 1.600 Mädchen und Jungen übergewichtig, und damit 13,6 Prozent aller Schulanfänger, wie aus der Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion hervorgeht. Von den Achtklässlern hatte im Schuljahr 2015/16 jeder Vierte Übergewicht, teilte SPD-Fraktionschef Thomas Krüger mit.

Gesundes Schulessen gefordert

SPD und CDU wollen eine gesunde Schulverpflegung deshalb künftig im Schulgesetz verankern - nach den Qualitätskriterien der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE). Das werden die Regierungsfraktionen in dieser Woche im Landtag beantragen. Auch die Fraktion der Freien Wähler/BMV will, dass die DGE-Qualitätsstandards verpflichtend im neuen Schulgesetz formuliert werden. Für die Gemeinschaftsverpflegung in der Schule hieße das: Fleisch an maximal zwei Tagen pro Woche, dafür täglich Gemüse und mindestens zweimal wöchentlich Angebote mit Rohkost und Salat.

Weitere Informationen

Adipositas erkennen und behandeln

Ungünstige Ernährungsgewohnheiten verursachen Übergewicht - und auf lange Sicht damit diverse Folgekrankheiten. Es lohnt sich, mit der Ernährung gegenzusteuern. mehr

Wann Babyspeck gefährlich wird

Übergewicht legt schon im Kindesalter den Grundstein für Bluthochdruck, Diabetes und Co. Wie viel ist noch in Ordnung - und welche Maßnahmen helfen für ein gesundes Gewicht? mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 22.01.2019 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

00:57
NDR Info
03:02
Nordmagazin