Stand: 25.07.2013 17:32 Uhr

Traktorfahrer "fällt" Mast: Stromausfall

Traktor fällt Strommast © Telenewsnetwork
Eine Traktorfahrt bei Strahlendorf, die an einem Hochspannungsmast endete, führte zu Stromausfällen und einem Ausfall des Radioprogramms.

Ein Traktorfahrer hat einen folgenschweren Unfall auf einem Feld bei Stralendorf (Kreis Ludwigslust-Parchim) verursacht. Der Mann war am Mittwochmittag beim Pflügen auf dem Feld, als offenbar die GPS-Steuerung seines hochmodernen Arbeitsgeräts ausfiel und er direkt in den 25 Meter hohen Hochspannungsmast einer 110-kV-Starkstromleitung hineinfuhr.

Verkettung von unglücklichen Umständen

Der Mast knickte um - mit weitreichenden Folgen. Durch Funkenschlag begann das Stoppelfeld auf einer Länge von 400 mal 20 Metern zu glimmen. Zudem sorgte der Zusammenstoß für einen Stromausfall in Teilen Westmecklenburgs, besonders betroffen waren Teile Wittenburgs und mehrere Umlandgemeinden. Der Traktorfahrer blieb unverletzt.

Radioprogramm ausgefallen

Die Störung hatte auch Auswirkungen auf Radiosender. Mehrere Programme waren gegen Mittag nicht zu hören. Auf der Frequenz 92,8 von NDR 1 Radio MV lief in dieser Zeit das NDR Programm der Welle Nord aus Kiel. Der Gesamtschaden wird auf 300.000 Euro beziffert.

Reparatur der Leitung verzögert sich

Umgefallener Strommast auf einem Feld © WEMAG AG Foto: Jost Broichmann
Nach Angaben der Wemag arbeiteten Mitarbeiter bis spät in die Nacht, um die Unfallstelle zu sichern.

Die herbeigerufene Feuerwehr konnte das Feuer schnell löschen. Wesentlich länger wird es dauern, bis die Stromleitung wieder repariert ist. Zunächst müsse geprüft werden, ob bei der Kollision auch das Fundament beschädigt wurde, sagte der Sprecher des Energieversorgers Wemag, Jost Broichmann, am Donnerstag. Die Leitungsseile seien nicht gerissen, so dass zunächst auch mit Hilfe eines provisorischen Gestells die Hochspannungsleitung wieder in Betrieb genommen werden könne. Die Stromversorgung in der Region sei durch Umschaltungen sichergestellt.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 25.07.2013 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Warnemünde: Laufkatzen hängen am Bockkran der MV Werft in Rostock-Warnemünde. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner/dpa

Signale für MV-Werften-Hilfe stehen auf grün

190 Millionen Euro vom Bund sollen den drei Schiffbaustandorten in Mecklenburg-Vorpommern aus der Klemme helfen. mehr

Polizisten durchsuchen einen Garagenkomplex in Löcknitz. © NDR Foto: Christopher Niemann

Razzia: SEK durchsucht Gebäude in Vorpommern

Die Razzia steht nach NDR Informationen im Zusammenhang mit einer mutmaßlich rechtsextremen Gruppierung. mehr

Während der Corona-Pandemie sind die Orte, an denen Fridays for Future mit Zehntausenden Menschen demonstriert hat - wie hier vor dem Brandenburger Tor in Berlin, leergefegt. © NDR/Lucas Stratmann

LAGuS: Keine Einschränkung für Urlauber aus Berlin

Berlin-Mitte ist von Corona-Infektionen besonders betroffen. Vorerst muss deshalb aber niemand in Quarantäne. mehr

Ein Schüler arbeitet in der Waldschule in seinem Klassenzimmer am Tablet. © dpa-Bildfunk Foto: Carmen Jaspersen

Kritik: Schulen in MV nicht für Distanzunterricht gerüstet

Das bemängeln Lehrerverbände und die Linksfraktion im Landtag. Die landesweite Lernplattform werde zu wenig genutzt. mehr