Timmendorf (Poel): Ein Rentnerpaar steht am ansonsten menschenleeren Strand und schaut aufs Meer. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Tourismusverband MV zieht positive Zwischenbilanz

Stand: 10.10.2021 14:24 Uhr

Wie auch im vergangenen Jahr kann der Tourismusverband MV ein deutliches Plus im Herbstgeschäft verzeichnen. Die Corona-bedingten Verluste lassen sich dadurch zwar nicht komplett ausgleichen, aber die Tourismusbranche kann positiv in die Zukunft blicken.

Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern ist weiterhin beliebt und stark nachgefragt. Das hat eine Umfrage des Landestourismusverbandes unter mehr als 350 Unternehmen und rund 90 Freizeitanbietern ergeben. Die erwartete Auslastung im Oktober würde demnach bei 60 Prozent liegen, im November bei 26 Prozent und im Dezember bei knapp 30 Prozent. Das liegt deutlich über den Werten für 2019 und 2020.

Unsicherheit bei Auslandsreisen spielt MV in die Karten

Nach wie vor können Urlauber ihr Reiseziel noch nicht so frei wählen wie vor der Pandemie. Noch immer gibt es unterschiedliche Einreisebeschränkungen oder andere Hürden wie Quarantäneregelungen. Hinzu kommt eine gewisse Unsicherheit bei Reisen ins Ausland, bestätigt auch der Geschäftsführer des Tourismusverbandes, Tobias Woitendorf: „Da orientieren sich viele natürlich auf das Naheliegende und sagen sich, wir machen meinetwegen den Urlaub, den wir sonst anderswo gemacht hätten - vielleicht nochmal in der Sonne - den machen wir dann in Deutschland und dann gerne eben auch in Mecklenburg-Vorpommern.“

Woitendorf sieht das als Chance, auf der man sich allerdings nicht ausruhen sollte. In den nächsten Jahren müsse man sich auch in den Herbstmonaten wieder intensiv um Gäste bemühen.
Momentan wirbt der Verband mit einer groß angelegten Kampagne „Das Schönste am Herbst“, um die Nebensaison noch weiter anzukurbeln und spontane Buchimpulse zu setzen.

Woitendorf betont aber auch, dass vor allem Jugendherbergen noch lange nicht über die Krise hinweg sind. Durch unklare Lagen bei Klassenfahrten und Sportreisen seien gerade diese Betriebe noch nicht auf dem gleichen Stand der Erholung. Dazu zählen auch Anbieter für internationalen sowie Tagungs- und Städtetourismus.

Weiterhin Personalmangel und leicht gestiegene Preise

Die hohe Nachfrage bei Buchungen ist zwar positiv, allerdings herrscht in der Tourismusbranche weiterhin hoher Personalmangel. Nicht nur Auszubildende und Aushilfen fehlen, auch offene Stellen müssen neu besetzt werden. Viele Angestellte hatten in der höchsten Corona-Krise ihre Jobs gekündigt, um in anderen Berufsfeldern ihren Lebensunterhalt verdienen zu können. Für die Herbstmonate fehlen deshalb 14 Prozent der Teilzeitkräfte und zwölf Prozent der Vollzeitkräfte.

Die hohe Nachfrage treibt allerdings auch die Preise etwas in die Höhe. Im Vergleich zu 2020 befindet sich die Steigerung bei sieben Prozent. Bei Freizeitanbietern gibt es eine durchschnittliche Erhöhung um drei Prozent.

Weitere Informationen
Binz auf Rügen: Wellen schlagen an den Strand. (31.05.2020) © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

Hotels und Gaststätten: Personalmangel und dickes Umsatz-Minus

Infolge der Pandemie fehlen vielerorts Arbeitskräfte. Unternehmerverbände und die Dehoga fordern die Politik nun zum Handeln auf. mehr

Der Strand in Ahlbeck ist zu Zeiten von Corona leer. © ndr Foto: Matthias Klemme

Tourismus in MV: Dickes Minus bei Gästen und Übernachtungen

Im ersten Halbjahr dieses Jahres haben sich die Gäste- und Übernachtungszahlen gegenüber der ersten Jahreshälfte 2020 halbiert. mehr

Touristen nutzen das hochsommerliche Wetter am Strand auf der Insel Usedom zum Sonnen und Baden. © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

Studie: Hohe Akzeptanz für Tourismus in MV

86 Prozent der Befragten einer Studie meinen, dass Tourismus die lokale Wirtschaft in MV fördert. Aber: Für 45 Prozent kommen zu viele Urlauber. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 10.10.2021 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Manuela Schwesig und Simone Oldenburg geben vor dem Beginn der Koalitionsverhandlungen zwischen SPD und der Linken ein kurzes Interview. © dpa Foto: Jens Büttner

Koalitionsgespräche: MV soll maritimen Koordinator bekommen

SPD und Linke gaben nach den dreieinhalbstündigen Koalitionsverhandlungen zudem bekannt, dass ein Tourismusbeauftragter eingesetzt werden soll. mehr