Stand: 14.01.2019 18:00 Uhr

Totes Mädchen: Todesursache weiter unklar

Bild vergrößern
Nach dem unnatürlichen Tod einer Sechsjährigen ermittelt die Polizei in Torgelow.

Die Ursache für den Tod eines sechsjährigen Mädchens in Torgelow (Landkreis Vorpommern-Greifswald) ist weiter unklar. Die Staatsanwaltschaft Neubrandenburg führe in dieser Sache ein Todesermittlungsverfahren in alle Richtungen, sagte Oberstaatsanwältin Beatrix Heuer. Laut Staatsanwaltschaft lieferte die Obduktion am Montag noch kein Ergebnis, das veröffentlicht werden könnte. Zuvor seien weitere Untersuchungen nötig, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Abend.

Lebensgefährte der Mutter rief die Polizei

Das Mädchen soll am Sonnabendnachmittag in einem Wohnhaus im Zentrum von Torgelow zu Tode gekommen sein. Dort lebte die Sechsjährige laut Staatsanwaltschaft zusammen mit zwei Geschwistern, ihrer Mutter und deren Lebensgefährten, der nicht der Vater des gestorbenen Mädchens sein soll, in der Wohnung. Diese Personen seien bereits von der Polizei befragt worden. Zudem hätten Kriminaltechniker die Wohnung untersucht. Der Lebensgefährte der Mutter soll auch den Notruf abgesetzt haben. Die angerückten Rettungskräfte hätten aber nur noch den Tod des Mädchens feststellen können.

Jugendamt stellte keine Auffälligkeiten fest

Nachdem der Tod des sechsjährigen Mädchens bekannt geworden sei, habe die Rettungsleitstelle Greifswald sofort Mitarbeiter des Jugendamtes zu der Familie nach Torgelow geschickt, sagte der Sprecher des Landkreises Vorpommern-Greifswald, Achim Froitzheim, auf Anfrage von NDR 1 Radio MV. Dort sei nichts Auffälliges festgestellt worden. "In Sachen Kindeswohlgefährdung gibt es überhaupt keine Anhaltspunkte", so Froitzheim. Nach seinen Erkenntnissen könnte ein Unfall zum Tod des Mädchens geführt haben. Das wollte die Staatsanwaltschaft Neubrandenburg weder bestätigen noch dementieren.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 14.01.2019 | 09:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

03:02
Nordmagazin