Stand: 24.01.2020 14:44 Uhr

Tote bei Neustrelitz: Fremdeinwirkung bislang ausgeschlossen

Polizei und Feuerwehr auf einem Feld © Susan Ebel Foto: Susan Ebel
In einem Wald bei Neustrelitz hat ein Spaziergänger zwei Leichen entdeckt.

Die Obduktion der beiden Leichen, die am Donnerstag in einem Wald bei Neustrelitz (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) gefunden wurden, konnte noch nicht abgeschlossen werden. Wie die Staatsanwaltschaft Neubrandenburg informierte, stünden toxikologische Untersuchungen noch aus.

Vermutlich Mutter und Sohn aus Bayern

Fremdeinwirkung schließen die Ermittler bislang aus. Es gebe Anhaltspunkte dafür, so ein Sprecher der Staatsanwaltschaft, dass es sich bei den Toten um eine Mutter und ihren Sohn handelt. Die beiden stammen offenbar aus Bayern. Die Leichen sind am Donnerstagabend von einem Spaziergänger und seinem Hund gefunden worden. Ganz in der Nähe des Fundortes lagen auch Ausweispapiere. Die Leichen lagen offenbar schon längere Zeit in einem schwer zugänglichen Waldstück und blieben so bisher unentdeckt.

Weitere Informationen
Drei Einsatzkräfte der Feuerwehr stehen vor einem brennenden Komposthaufen. © NDR Foto: Stefan Rampfel

Hintergrund: Die Feuerwehr im Einsatz

Die Feuerwehren in Norddeutschland sind immer in Bereitschaft. Wie laufen Einsätze ab, wenn der Notruf 112 gewählt wird? Welche Geräte nutzt die Feuerwehr? Alle Infos in der Bildergalerie. Bildergalerie

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 24.01.2020 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Ein Balkendiagramm vor einer Frau mit Schutzmaske. © photocase Foto: c_kastoimages

MV-Bürger bei Corona-Politik kritischer als andere Bundesbürger

46 Prozent der Mecklenburger und Vorpommern finden die aktuellen Corona-Maßnahmen angemessen, für 37 Prozent gehen sie zu weit. mehr

Eine Mine schlummert auf dem Meeresboden. © Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Stralsund Foto: Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Stralsund

Grundminen nahe der Kadetrinne werden gesprengt

Die erste von zwei britischen Minen soll gegen 11 Uhr gezündet werden. mehr

Ein Frachtschiff liegt im Rostocker Seehafen. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Päckchen, Karten, Tannen und Gottesdienst für Seeleute

Die Rostocker Seemannsmission bemüht sich, den Seeleuten im Hafen zu helfen - besonders in der Weihnachtszeit. mehr

Ein privater Sicherheitsdienst steht vor der Unimedizin Greifswald © dpa Foto: Stefan Sauer

Unimedizin Greifswald verklagt eigenen Ex-Finanzchef

Die Unimedizin Greifswald hat ihren ehemaligen Finanzvorstand Gotal verklagt. Es geht um Schadenersatz in Millionenhöhe. mehr