Stand: 10.04.2020 08:22 Uhr

Telefonische Seelsorge auch an den Ostertagen

Eine ehrenamtliche Telefonseelsorgerin im Auftrag der Diakonie Hamburg telefoniert. © picture alliance/dpa Foto: Daniel Reinhardt
Über Ostern sitzen ausschließlich Pastoren an der kostenlosen Hotline der Nordkirche.

Die spezielle Seelsorge-Hotline der Nordkirche in der Corona-Krise ist auch über die Feiertage erreichbar. Täglich von 14 bis 18 Uhr sind vier Leitungen geschaltet. Die Nordkirche macht dieses zusätzliche Angebot seit knapp drei Wochen, täglich melden sich rund 20 Menschen bei der Hotline. An die Seelsorge-Hotline können sich alle Menschen wenden, unabhängig von ihrer Religionszugehörigkeit, sagt Prof. Dr. Kerstin Lammer, Leitende Pastorin des Hauptbereichs Seelsorge und gesellschaftlicher Dialog der Nordkirche.

Einsamkeit, Angst, Konflikte - die Gründe für Anrufe sind vielfältig

Lammer berichtet, dass seit dem Start der Hotline die Menschen anrufen, die unter den Folgen der Corona-Pandemie besonders leiden, weil sie mit Unsicherheit und Angst, aber auch mit Trauer umgehen müssen. Hinzu käme, dass Menschen sich einsam oder eingesperrt fühlen, weil Besuche nicht möglich sind. Anderen werde es jetzt zu Hause zu eng, weil viele auf einmal drinnen bleiben müssen, das kann vermehrt zu Konflikten führen. Gerade an den Feiertagen wird das für viele vermutlich schwer werden: "Für sie sind wir mit unserem seelsorgerlichen Gesprächsangebot da und ganz Ohr am Telefon", so Lammer.

Alle Hotlines sind kostenlos

Die Hotline ist ein Zusatzangebot der Nordkirche in Zeiten der Corona-Krise, 35 Ehrenamtliche arbeiten hier. Falls die Krise sich verschlimmern sollte und mehr Menschen anrufen, kann die Hotline ihre Kapazitäten ausbauen, es können mehr Leitungen anbieten und auch mehr Ehrenamtliche einsetzen. Über Ostern werden ausschließlich Pastoren an den Telefonen sitzen. Die Nummer der zusätzlichen Hotline lautet: (0800) 454 01 06, täglich von 14 bis 18 Uhr.  Die reguläre Telefonseelsorge ist weiter 24 Stunden am Tag erreichbar. Die Nummern:  (0800) 111 01 11 und (0800) 111 02 22. Die Anrufe sind kostenlos.

Weitere Informationen
Eine bedrückte Frau telefoniert. © picture-alliance/ZB Foto: Marion Gröning

Telefonseelsorge: 70 Prozent reden über Corona

Bis zu 70 Prozent der Anrufer bei der Telefonseelsorge wollen über Corona reden. Insgesamt ist die Zahl der Gespräche deutlich angestiegen. Die Seelsorger schalten mehr Leitungen. mehr

Eine ehrenamtliche Telefonseelsorgerin im Auftrag der Diakonie Hamburg telefoniert. © picture alliance/dpa Foto: Daniel Reinhardt

Corona-Krise: Viel zu tun für Telefonseelsorge

Die Zahl der Anrufe bei der Hamburger Telefonseelsorge ist wegen der Corona-Krise gestiegen. Viele Menschen, die sich an die Ehrenamtlichen wenden, fürchten finanzielle und soziale Not. mehr

 

 

 

Weitere Informationen
7-Tage-Inzidenzkarte vom 23. Januar

Corona in MV: 243 Neuinfektionen, acht weitere Todesfälle

Die meisten Neuinfektionen wurden im Landkreis Ludwigslust-Parchim registriert. mehr

Grafik Landkreis Inzidenz © NDR

Vorpommern-Greifswald: Strengere Corona-Regeln nach dem Wochenende

Unter anderem müssen sich Eltern in dem Landkreis zu Beginn der neuen Woche um eine Betreuung für ihre Kinder kümmern. mehr

Das Pflegeheim Lübz von außen © ndr.de Foto: Christoph Kümmritz

Corona in Seniorenheim in Lübz: Bereits fast 150 Infektionen

Seit dem Corona-Ausbruch in dem Altenpflegeheim vor vier Wochen sind dort 22 Menschen an oder mit dem Virus gestorben. mehr

Mund-Nasenschutz-Masken vor einem weißen Hintergrund. © imago images  Jan Huebner Foto: Jan Huebner

MV-Gipfel beschließt strengere Maskenpflicht ab Montag

Ministerpräsidentin Schwesig appelliert, private Kontakte noch weiter zu beschränken. mehr

Kontakt
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 10.04.2020 | 10:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Rostocker Jubel nach dem 1:0. © imago images / Eibner Foto: Thomas Thienel

2:1 - Hansa Rostock startet effektiv in die Rückrunde

Dritter Sieg in Folge für den Drittligisten: Beim 2:1 in Duisburg traf Manuel Farrona Pulido doppelt. mehr

7-Tage-Inzidenzkarte vom 23. Januar

Corona in MV: 243 Neuinfektionen, acht weitere Todesfälle

Die meisten Neuinfektionen wurden im Landkreis Ludwigslust-Parchim registriert. mehr

Ein Blaulicht auf dem Dach eines Polizeiwagens. © picture alliance/dpa Foto: Friso Gentsch

Zwei "Geisterfahrer" halten die Polizei in Atem

Streifenwagen verfolgten einen Fahrer auf der A19 über 55 Kilometer. Auf der A24 versteckte sich eine Frau nach einer Geisterfahrt hinter der Leitplanke. mehr

Das Pflegeheim Lübz von außen © ndr.de Foto: Christoph Kümmritz

Corona in Seniorenheim in Lübz: Bereits fast 150 Infektionen

Seit dem Corona-Ausbruch in dem Altenpflegeheim vor vier Wochen sind dort 22 Menschen an oder mit dem Virus gestorben. mehr