Stand: 09.04.2021 07:52 Uhr

Taxifahrer vereiteln Trickbetrügereien in Wismar und Waren

Trickbetrüger sind in Mecklenburg-Vorpommern zweimal an aufmerksamen Taxifahrern gescheitert. Wie Polizeisprecher mitteilten, waren ein 98-jähriger Mann aus Wismar und eine Rentnerin aus Waren an der Müritz am Donnerstag an Kriminelle geraten. Der 98-Jährige fuhr mit einer Taxifahrerin zur Bank in Wismar, um etwa 30.000 Euro abzuheben. Eine angebliche Enkelin hatte ihn angerufen und erklärt, sie würde nach einem Unfall den Führerschein verlieren, wenn sie nicht Geld hinterlegen könnte. Die Taxifahrerin durchschaute den Trick, sorgte dafür, dass der Schwindel aufflog und der Rentner sein Geld behielt. Ähnlich reagierte ein Taxifahrer an der Seenplatte. Ein Anrufer, der sich als Schwiegersohn ausgab, hatte eine Rentnerin überredet, mit einer fünfstelligen Summe im Taxi zur Geldübergabe ins 100 Kilometer entfernte Schwedt (Brandenburg) zu kommen. Der Taxifahrer wurde wegen der ständigen Handygespräche unterwegs stutzig. Als die Seniorin ihm erklärte, was sie vorhatte, fuhr der Taxifahrer statt zur Übergabe zur Polizei und ein Anruf klärte den Trickbetrug auf. Die Polizei in Wismar berichtete später von einem weiteren Anruf bei einer 79-Jährigen, die ebenfalls um 30.000 Euro gebracht werden sollte. Die Polizei warnt immer wieder vor solchen Betrugsmaschen. 2020 hatten Täter im Nordosten damit knapp zwei Millionen Euro erbeutet. | 09.04.2021 07:52

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Ein Junge schnupft sich aus. © Colourbox Foto: lovleah

Jetzt PCR-Test bei Schnupfen in Schule und Kita

MV verschärft die Test-Regelungen für Schulen und Kitas. Das stößt auf Kritik - vor allem von der CDU. mehr