Stand: 10.07.2018 15:35 Uhr

Tarifeinigung für 17.000 Bauarbeiter in MV

Bild vergrößern
In Mecklenburg-Vorpommern sind rund 17.000 Menschen im Bauhauptgewerbe tätig. (Archivbild)

Die 17.000 Beschäftigten im Bauhauptgewerbe in Mecklenburg-Vorpommern sollen nach Angaben der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) rückwirkend mehr Geld bekommen. Wie die IG BAU am Dienstag mitteilte, bekommen Maurer, Einschaler, Fliesenleger, Isolierer, Gleisbauarbeiter oder Rohrleger rückwirkend von Mai an 6,6 Prozent mehr Geld. Das bedeutet nach Gewerkschaftsangaben für einen gelernten Maurer oder Straßenbauer einen Stundenlohn von 19,35 Euro. Am Monatsende seien das 209 Euro mehr auf der Lohnabrechnung, so ein Sprecher.

Weihnachtsgeld und Fahrtkostenzuschuss kommen

Zudem einigten sich Gewerkschaft und Arbeitgeber auf eine Einmalzahlung von 250 Euro. Bereits im kommenden Jahr soll der Lohn für Bauarbeiter weiter steigen, hieß es. Weiterhin sei ausgehandelt worden, dass ab 2020 auf dem Bau schrittweise das Weihnachtsgeld wieder eingeführt werde. Auch Auszubildende auf dem Bau können sich auf mehr Geld freuen. Sie haben ab sofort Anspruch auf 60 Euro Fahrtkostenzuschuss für den Weg zur Berufsschule.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 10.07.2018 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

06:10
Nordmagazin

Digitalpakt: Ausbau in Schulen kann beginnen

21.02.2019 19:30 Uhr
Nordmagazin
02:28
Nordmagazin

Früheres Reifenwerk: Grundstück wird geräumt

21.02.2019 19:30 Uhr
Nordmagazin
00:27
Nordmagazin