Straßenbahnen in Rostock zusammengestoßen - zwölf Verletzte

Stand: 20.10.2020 18:00 Uhr

Beim Zusammenstoß zweier Straßenbahnen in Rostock sind mindestens zwölf Menschen verletzt worden. Ein eingeklemmter Straßenbahnfahrer musste durch die Feuerwehr befreit werden.

In Rostock sind am Dienstagmorgen zwei Straßenbahnen zusammengestoßen. Wie ein Polizeisprecher sagte, ereignete sich der Unfall auf der Hamburger Straße auf Höhe der Kunsthalle. Mindesten zwölf Menschen wurden verletzt, einige von ihnen schwer, darunter auch der 33-jährige Fahrer der Linienbahn. Der Sachschaden wird 750.000 bis eine Million Euro geschätzt. Die Strecke, die frühere Bundesstraße 105, musste zeitweise für den Verkehr gesperrt werden.

Fahrer durch Feuerwehr befreit

Laut Polizei war auf dem Gleis ein Wartungswagen der Rostocker Straßenbahn AG (RSAG) unterwegs, der Bremsprüfungen durchgeführt habe. Auf ihn sei auf gerader Strecke eine mit Passagieren besetzte Straßenbahn aufgefahren. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Spitze der Linienstraßenbahn stark deformiert. Der Fahrer wurde schwer verletzt und konnte erst längere Zeit nach dem Unfall geborgen werden. Er sei aber ansprechbar, hieß es. Zwei Wagen der Linienstraßenbahn entgleisten. Durch den Aufprall wurde auch das hintere Ende des Wartungswagens völlig demoliert.

Ermittlungen zur Unfallursache

Einige Passagiere haben sich offenbar selbstständig vom Unfallort entfernt. Falls sich ihr Gesundheitszustand im Laufe des Tages verschlechtert, sollen sie sich bei den Rettungskräften melden, so die Polizei. Unfallursachenermittler werden die verunglückten Straßenbahnen nun untersuchen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 20.10.2020 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona: 181 neue Infektionen in MV, drei weitere Todesfälle

Vier Landkreise und die Landeshauptstadt gelten als Risikogebiet. Der Landesinzidenzwert steigt leicht auf jetzt 47,1. mehr

Eine Schiffbauhalle der MV Werften in Stralsund. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

MV-Werften: Weiter keine Details zu möglichen Entlassungen

Das Land Mecklenburg-Vorpommern steht weiter hinter der Werftengruppe, die auf Hunderte Millionen Euro an Staatshilfen hofft. mehr

Das Team der Kliniknannys "Tommy Nicht Allein" erhält den Deutschen Engagementpreis. © Kliniknannys "Tommy Nicht Allein"

Rostocker Kliniknannys gewinnen Deutschen Engagementpreis

Die Initiative "Tommy Nicht Allein - die Kliniknannys" erhält den Publikumspreis des Deutschen Engagementpreises. mehr

Archivbild: Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig steht an einem Pult mit Mikrofonen, rechts neben ihr die Flagge des Landes. © NDR Foto: NDR

Corona: Kein längerer Teil-Lockdown in MV?

Der Teil-Lockdown soll erneut verlängert werden. Ob dies auch für Mecklenburg-Vorpommern gelten wird, steht noch nicht fest. mehr