Stand: 25.06.2021 16:09 Uhr

Stralsund: Verdächtiger nach Bombenalarm wieder auf freiem Fuß

Nach dem Bombenalarm in Stralsund (Landkreis Vorpommern-Rügen) wegen eines verdächtigen Päckchens am Wahlkreisbüro von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist der mutmaßliche Verursacher wieder auf freiem Fuß. Nach Angaben der Polizei konnte ihm keine Böswilligkeit nachgewiesen werden. Der 43-jährige Stralsunder habe ausgesagt, dass er das Päckchen als Geschenk gedacht hatte. Es war unter anderem mit Tassen und Untertassen gefüllt. Zunächst war es als gefährlich eingestuft worden, Häuser in der Umgebung mussten geräumt werden. | 25.06.2021 16:10

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 25.06.2021 | 06:20 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Plate: Stark beschädigt steht nach einem Busunfall mit mehreren verletzten Grundschülern das Fahrzeug im Straßengraben. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Schulbusunfall bei Schwerin: Mehrere verletzte Kinder

Der Bus prallte zwischen Plate und Sukow gegen einen Baum. Fünf Schulkinder und ein weiterer Fahrgast kamen ins Krankenhaus. mehr