Stand: 17.04.2020 15:50 Uhr

Stralsund: Sieben mutmaßliche Drogendealer in U-Haft

In Stralsund hat die Polizei eine Drogendealerbande aufgedeckt. Insgesamt sitzen nun sieben Beschuldigte in Untersuchungshaft. Allen wird vorgeworfen, bandenmäßig mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge gehandelt zu haben.

Ermittlungen seit mehreren Monaten

Einzelheiten zu den Funden konnte die Polizei zunächst nicht nennen, da die Auswertung noch lief. Nach Angaben einer Polizeisprecherin ist bereits seit Ende vergangenen Jahres umfangreich und verdeckt gegen die Verdächtigen aus Stralsund ermittelt worden. Am Donnerstag durchsuchten dann 90 Beamte mehrere Objekte in Stralsund. Dabei wurden umfangreiche Beweismittel beschlagnahmt.

Bei Durchsuchung auch Diebesgut gefunden

Drei Männer syrischer Herkunft im Alter von 20 und 27 Jahren wurden in Untersuchungshaft genommen. In den Monaten zuvor waren bereits vier Verdächtige, darunter auch ein Deutscher und ein Türke, festgenommen worden. Bei den Durchsuchungen wurden auch Bekleidungsstücke, Spirituosen und Kosmetikartikel in so großer Menge gefunden, dass sie laut Polizei mehrere Räume füllen. Bei diesem Zufallsfund handelt es sich wahrscheinlich um Diebesgut. Die Ermittlungen dauern noch an.

Weitere Informationen
Ecstasy, Marihuana und Kokain © Polizeipräsidium Rostock Foto: Polizeipräsidium Rostock

Kiloweise Drogen: Prozess gegen 37-Jährigen in Rostock

Ein 37-Jähriger aus Laage soll kiloweise Kokain, Marihuana und Ecstasy besessen haben. Er flog im August 2019 auf. Nun beginnt am Landgericht Rostock der Prozess gegen ihn. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 17.04.2020 | 16:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Ein Auto fährt über Kopfsteinpflaster vom Grenzübergang Ahlbeck zur polnischen Stadt Swinemünde. © dpa Foto: Stefan Sauer

Corona-Risikogebiet Polen: Ausnahmen für Pendler

Polen wird Corona-Risikogebiet. Berufspendler, Schüler und Studierende sind dennoch von der Quarantäne-Pflicht befreit. mehr

Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona in MV: Gesamtzahl steigt auf 2.066 Infektionen

Im Vergleich zu Donnerstag stieg die Zahl um 70 Fälle. mehr

Schwerin: Manuela Schwesig (SPD), die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, spricht im Plenarsaal des Landtags bei einer Beratung der Landesregierung mit kommunalen Vertretern und Gewerkschaften über weitere Schritte zur Rückkehr aus dem Corona-Lockdown mit Teilnehmern des Treffens. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Landtag verzichtet auf Maskenpflicht

Parlamentspräsidentin Birgit Hesse (SPD) spricht lediglich eine Empfehlung für den Mund-Nasen-Schutz aus. mehr

Außenansicht der renovierten Domschule in Güstrow © NDR Foto: Sabine Frömel

Strengere Corona-Regeln in Güstrow und Ludwigslust-Parchim

Infektionen am Gymnasium sind Grund für die Einschränkungen in Güstrow. mehr