Vor verschneiten Bäumen steht ein Straßenschild mit der Aufschrift "Zur Steilküste". © NDR Foto: Klaus Göbel

Stralsund: Bürgerschaft stimmt umstrittener Bebauung zu

Stand: 05.03.2021 11:26 Uhr

In Stralsund hat die Bürgerschaft am Donnerstagabend nach teilweise hitziger Diskussion mit großer Mehrheit der umstrittenen Bebauung einer Fläche im Stadtteil Andershof zugestimmt. Das Gebiet war lange Zeit ungenutzt, mit den Jahren entstand dort ein junger Wald, der nun für Wohnbebauung, einen Einkaufsmarkt und eine Kita weichen soll.

Bereits vor der Sitzung wurde deutlich: Das Vorhaben der Stadt, eine Brache, auf der sich ein junger Wald entwickelt hat, für eine Wohnbebauung, einen Einkaufsmarkt und eine Kita freizugeben, sorgt für Unmut. Vor dem Rathaus protestierten Umweltschützer gegen die Pläne. Sie stützen sich auf die Aussage des zuständigen Forstamtes, dass der Wald nicht abgeholzt werden dürfe. Diese Entscheidung hatte Umweltminister Till Backhaus (SPD) gekippt. Später hieß es, diese Entscheidung hätte Backhaus getroffen, weil Stralsund dafür im jahrelangen Grundstücksstreit auf Hiddensee eingelenkt hatte und die Grundstücke unter Wert an die Hiddenseer verkaufen würde.

Weitere Informationen
Eine Luftaufnahme von Neuendorf

Hat ein Deal den Pachtstreit auf Hiddensee beendet?

Zwischen einem Grundstücksverkauf auf Hiddensee und einer Rodungserlaubnis in Stralsund gibt es offenbar Zusammenhänge. mehr

Spekulationen um das Waldareal

Der Minister war damals als Vermittler in dem Streit aufgetreten. Für Spekulationen um das Andershofer Wäldchen, wie es inzwischen genannt wird, sorgt außerdem, dass der Investor für die Fläche eine Geschäftsbeziehung mit der Frau des Oberbürgermeisters hat. Die Stadtverwaltung hingegen argumentiert mit den Chancen für nachhaltige Stadtentwicklung im Falle einer Bebauung.

Weitere Informationen
Der Blick in verschneite Bäume über ein Straßenschild mit der Aufschrift "Zur Steilküste". © NDR

Backhaus lässt Küstenschutzwald in Stralsund abholzen

Ein Investor aus Waren will dort unter anderem eine Kita, einen Aldi-Markt und Parkplätze bauen. mehr

Ein lichter Buchenwald in Mecklenburg - die sogenannten Heiligen Hallen © Kayda

Förster Wohlleben soll bei Rettung der "Heiligen Hallen" helfen

Agrarminister Backhaus baut auch auf den Wald-Experten, um den alten geschützten Buchenwald bei Feldberg zu schützen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 05.03.2021 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Stilisierte Coronaviren sind  über einen Geldschein projiziert (Montage) © photocase, Fotolia Foto: PolaRocket, psdesign1

100 Millionen Euro zusätzliche Hilfen für Wirtschaft in MV

Landesregierung will unter anderem Investitionen des verarbeitenden Gewerbes unterstützen. mehr