Stand: 03.07.2020 09:42 Uhr  - NDR 1 Radio MV

Störtebeker Festspiele kämpfen ums Überleben

Bild vergrößern
Die blauen Sitzreihen beliben in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie leer.

Die Störtebeker Festspiele in Ralswiek auf Rügen (Landkreis Vorpommern-Rügen) müssen aufgrund der Corona-bedingten Einschränkungen für die Kulturbranche in diesem Jahr an ihre eisernen Reserven. Normalerweise würde Anna Theresa Hick, Geschäftsführerin der Störtebeker Festspiele, jetzt den Mythos der alten Vitalienbrüder aufleben lassen. Doch in diesem Jahr bleiben die blauen über 8.000 Sitzschalen leer, Stille liegt über dem Areal. Denn voraussichtlich bis Oktober darf hier kein Störtebeker mehr für Gerechtigkeit kämpfen.

Corona-Auflagen: Rügen ohne Störtebeker Festspiele

Nordmagazin -

Die Störtebeker Festspiele sind ein Aushängeschild für Ralswiek auf Rügen. Doch während woanders vieles wieder den Betrieb aufnimmt, haben sie mit den Corona-Verordnungen zu kämpfen.

3,64 bei 11 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

"Ein finanzieller Totalausfall"

Für die Kulturbranche gelten nach wie vor Beschränkungen und Verbote, die für viele Beschäftigte in diesem Bereich nahezu ein Berufsverbot darstellen. Für die Naturbühne Ralswiek wird die Absage der Störtebeker Festspiele wirtschaftlich bedrohlich. Die neue Kulisse ist nahezu fertiggestellt - aufwendig mit eigens angefertigtem Graben, einer Klappbrücke und einem wie eine Schublade ausfahrbaren Haus gestaltet. Das Buch und Regie sind komplett vorbereitet. Aber proben konnte das Ensemble schon nicht mehr. "Es ist ein finanzieller Totalausfall", so Hick. Alle Ausgaben seien getätigt, man sei bereit für die Produktion, so Hick weiter. Sie blickt mit Sorge in die Zukunft der Festspiele. "Wir gehen jetzt an unsere Rücklagen", so Hick, aber die Frage sei, wie lange diese halten.

Ein Ensemble in Kurzarbeit

Die Corona-Soforthilfen seien angesichts der Herausforderungen ein Tropfen auf den heißen Stein. Für den Theaterbetrieb habe Hick auch noch keine Hilfen bekommen. Rund 450 Mitarbeiter beschäftigen die Festspiele während der Saison. Jetzt ist, bis auf einige Haustechniker, niemand mehr da. Viele Saisonkräfte mussten sich andere Jobs suchen. Die gebuchten Schauspieler bekommen wie die anderen Festangestellten Kurzarbeitergeld. Regisseur Marco Bahr bekommt dagegen nichts. Er ist einer von denen, die hier auf Honorarbasis arbeiten. Jetzt bekommt er nicht einmal Soforthilfe. Wie alle in Ralswiek hofft er nun auf das nächste Jahr. Störtis Kulissen sind jedenfalls winterfest.

Weitere Informationen

Störtebeker: "Gottes Freund, der Welt Feind"

In Stein gemeißelt steht Störtebekers Wahlspruch auf seinem Denkmal in Hamburg. Noch immer umgeben Rätsel das Leben des Piraten, der am 20. Oktober 1401 geköpft wurde. mehr

Corona: Störtebeker-Festspiele 2020 abgesagt

Die Störtebeker-Festspiele in Ralswiek auf Rügen ziehen die Konsequenzen aus dem Verbot von Großveranstaltungen bis Ende August: Das Stück "Im Angesicht des Wolfes" wird auf 2021 verschoben. mehr

Weitere Informationen

Corona: Kritik an Maskenpflicht auf Schulhöfen

05.08.2020 17:00 Uhr

Die Maskenpflicht auf Schulhöfen stößt auf breite Kritik. Sie sei für viele Eltern nicht nachvollziehbar, sagen Elternvertreter. Der Landkreistag forderte mehr Augenmaß bei Restriktionen. mehr

Corona in MV: 18 Neuinfektionen, 907 Fälle insgesamt

05.08.2020 16:30 Uhr

In Mecklenburg-Vorpommern sind von Dienstagnachmittag bis Mittwoch 18 Corona-Neuinfektionen registriert worden. Damit gibt es im Nordosten insgesamt 907 gemeldete Fälle. mehr

Zahlreiche Kommunen erhöhen Gewerbesteuersätze

05.08.2020 14:00 Uhr

Auf zahlreiche Unternehmen in MV kommt in diesem Jahr eine höhere Gewerbesteuer-Last zu. Allein in den Kreisen Mecklenburgische Seenplatte und Vorpommern-Greifswald betrifft das 90 Kommunen. mehr

Freie Schulen wollen auch kostenlose Corona-Tests

05.08.2020 14:00 Uhr

Bisher haben nur Beschäftigte staatlicher Schulen in Mecklenburg-Vorpommern die Möglichkeit, sich mehrfach auf Landeskosten auf Corona testen zu lassen. Lehrer Freier Schulen fordern dies auch. mehr

Corona: Beamte des Schulministeriums in Quarantäne

05.08.2020 12:00 Uhr

Mehrere Mitarbeiter des Bildungsministeriums sind in Quarantäne. Eine Kollegin war krank im Büro erschienen, nachdem sie sich mit dem Coronavirus angesteckt hatte. mehr

Handel und Tourismus in MV fehlen Tagesgäste

05.08.2020 11:00 Uhr

Vor allem Museen, Ausflugsschiffen und Zoos, aber auch dem Handel und Gastgewerbe fehlen die Tagestouristen in Mecklenburg-Vorpommern. Ende August will die Landesregierung neu darüber entscheiden. mehr

Service

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 03.07.2020 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:51
Nordmagazin