Silhouette von einem Ewachsenen und einem Kind hinter einer Gardine. © Photocase Foto: Schiffner

Stieftochter missbraucht - mehrjährige Haftstrafe

Stand: 08.09.2021 13:25 Uhr

Ein 49-Jähriger aus Wismar muss für drei Jahre und elf Monate in Haft. In einem Prozess am Landgericht Schwerin hatte er gestanden, dass er seine Stieftochter mehrfach missbraucht hat.

Wegen vierfachen schweren sexuellen Missbrauchs eines Kindes und Vergewaltigung hat das Landgericht Schwerin einen Mann aus Wismar zu drei Jahren und elf Monaten Gefängnis verurteilt. Zu Prozessbeginn hatte der 49 Jahre alte Stiefvater ein umfassendes Geständnis abgelegt. Demnach hat er das Mädchen zwischen 2018 und Anfang 2021 missbraucht. Das Mädchen, das beim ersten Missbrauch neun Jahre alt war, hatte sich in diesem Frühjahr einer Freundin offenbart.

Kind musste nicht vor Gericht aussagen

Das Gericht hielt dem Verurteilten zugute, dass er mit seinem frühen Geständnis dem Mädchen eine Aussage vor Gericht erspart hat und während des Prozesses Scham und Reue zeigte. Das Kind ist derzeit in psychologischer Behandlung. Derzeit laufen weitere Ermittlungen gegen den Mann, da in seiner Wohnung umfangreiche Video-Technik sichergestellt wurde. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei, ob der Angeklagte auch Missbrauchsdarstellungen besaß oder herstellte, sind noch nicht abgeschlossen. Sollten weitere Taten bekannt werden, muss er mit einem weiteren Prozess rechnen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 08.09.2021 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Balkendiagramm vor dem Schweriner Schloss. © Fotolia.com Foto: cameraw

Letzte Umfrage vor der Wahl in MV: SPD baut Vorsprung aus

Die SPD in Mecklenburg-Vorpommern geht mit einem deutlichen Vorsprung in die letzte Woche vor der Landtagswahl. mehr