Bei Zietlitz wird an einem großen Solarpark gebaut. © dpa Foto: Jens Büttner

Stärkster Solarpark in MV entsteht bei Linstow

Stand: 22.10.2020 06:37 Uhr

Strom statt Kies: Auf einer Brache bei Linstow werden derzeit 190.000 Photovoltaikmodule aufgestellt. Der entstehende Solarpark soll der landesweit leistungsstärkste werden.

In einem Kiesabbaugebiet bei Linstow (Landkreis Rostock) entsteht derzeit der leistungsstärkste Solarpark in Mecklenburg-Vorpommern. Auf 75 Hektar Fläche - was mehr als 120 Fußballfeldern entspricht - lässt der Energieversorger Wemag AG rund 190.000 Photovoltaikmodule installieren. Sie können nach Fertigstellung den Energiebedarf einer Stadt mit 21.000 Haushalten decken, so Wemag-Vorstand Thomas Murche. In das Projekt, das Ende 2020 ans Netz gehen soll, investiert die Wemag zusammen mit der Evangelischen Landeskirche Württemberg rund 45 Millionen Euro.

Potenzial für weitere Projekte

Mit einer Gesamtleistung von bis zu 75 Megawatt wäre dies nach Angaben des Energieministeriums Mecklenburg-Vorpommern der nach Leistung stärkste Solarpark im Nordosten. Über hochwertige Komponenten sowie eine moderne IT-Anbindung soll das Projekt helfen, die zukünftige Energieerzeugung mit vielen Zulieferern besser zu koordinieren. "Wir werden den Strom bald aus fünf Millionen wetterabhängigen Kleinkraftwerken bekommen, statt früher von 500 Großkraftwerken", verdeutlichte Murche. Gerade Brachen, wie in Kieswerken, böten im Nordosten ein riesiges Potential für die Branche, so Energieminister Christian Pegel (SPD) während eines Besuchs auf der Baustelle.

Nebenan wird Kies abgebaut

Der Tagebau liegt an der Autobahn 19 Berlin-Rostock. Im südlichen Teil entsteht der Solarpark, an dem rund 120 Leute arbeiten, im nördlichen Teil wird weiter Kies abgebaut. Im Nordosten gibt es von der Fläche her allerdings noch größere solcher Solarparks, unter anderem in Vorpommern am Flughafen Barth und auf dem ehemaligen Flughafengelände in Tutow. 

Weitere Informationen
Ein Gebäude der Hochschule Stralsund. © Hochschule Stralsund Foto: Claudia Rahn

Hochschule Stralsund erzeugt flüssigen Strom

Die Hochschule Stralsund hat eine neue Technologie entwickelt, um überschüssige Energie von Windanlagen nutzbar zu machen. Sie erzeugt so Methanol auf umweltschonende Art. mehr

Solarpark © picture alliance/chromorange Foto: adrian

Ganzlin: Testlauf für Solarpark

Ein 48 Millionen Euro teurer Solarpark in Ganzlin bei Plau am See geht ans Netz. Eigentlich sollte der Park bereits Ende April den ersten Strom liefern, aufgrund der Corona-Pandemie kam es aber zu Verzögerungen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 21.10.2020 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Eine Frau hält die Hände einer anderen Person © Colourbox Foto: Pressmaster

Corona-Hilfe für den Norden: NDR startet Benefizaktion

Die Corona-Pandemie trifft benachteiligte Menschen hart. "Hand in Hand für Norddeutschland" setzt sich für sie ein. mehr

Warnemünde: Das Hotel Neptun (l) und das a-ja-Resort (r) liegen direkt am Strand der Ostsee. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Hotels und Pensionen in MV dürfen über die Feiertage öffnen

Kosmetiksalons können bei sinkenden Corona-Zahlen vom 5. Dezember an wieder öffnen. Restaurants bleiben vorerst geschlossen. mehr

Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona: 46 neue Infektionen in MV, 5.951 Fälle insgesamt

Vier Landkreise gelten weiter als Risikogebiet. Der Landesinzidenzwert steigt weiter leicht an auf jetzt bei 47,1. mehr

Schwerin: Der Eingang zu einem Restaurant im Stadtzentrum ist mit zwei Barhockern abgesperrt. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Teil-Lockdown verlängert: Corona-Regeln in MV bis Jahresende

Alles, was Sie über die bis in den Dezember verlängerten Corona-Einschränkungen in Mecklenburg-Vorpommern wissen müssen. mehr