Stand: 13.10.2012 14:27 Uhr  - NDR 1 Radio MV

Solarstrom erzeugen, wo Flugzeuge landen

Solarpark © picture alliance/chromorange Foto: adrian
Die Stromproduktion auf dem Flughafen soll die Defizite des Flugbetriebs mindern. (Archivbild)

Strom für rund 7.500 Haushalte wird seit Sonnabend dort produziert, wo bisher nur Flugzeuge gelandet sind. Auf dem Gelände des Ostseeflughafens in Barth ist ein Solarpark ans Netz gegangen. Mit einer Fläche von 40 Hektar sei der Solarpark der zweitgrößte in Mecklenburg Vorpommern, sagte ein Sprecher des Investors Renerco. Die Anlage liefere eine Leistung von mehr als 30 Megawatt und versorge künftig 20.000 Menschen.

55 Millionen Euro investiert

Das Unternehmen hat rund 55 Millionen Euro in den Bau der Anlage investiert. Vom Solarpark profitiert auch der finanziell angeschlagene Flughafen. Die Betreiber, die Städte Barth und Stralsund, versprechen sich von den Pachteinnahmen, das jährliche Defizit von 300.000 Euro zu verringern.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 13.10.2012 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Polizisten © dpa-Bildfunk Foto: Silas Stein

Rechtsextremismus: Durchsuchungen bei Polizisten in MV

Vier Polizeibeamte aus Mecklenburg-Vorpommern stehen unter Rechtsextremismus-Verdacht. Bei zweien von ihnen gab es am Freitag Durchsuchungen. Sie wurden suspendiert. mehr

Grit und Peter Schmitt im Portrait

"Hier will ich alt werden - das ist das Paradies"

Grit und Peter Schmitt sind seit fast 30 Jahren ein Ost-West-Paar. Ende der 90er-Jahre verlieben sie sich in Mirow - und leben dort heute ihren Traum vom eigenen Buchladen. mehr

Hundertwasser-Gesamtschule in Rostock-Lichtenhagen © NDR Foto: NDR

Hundertwasser-Schule: Amt will Quarantäne kontrollieren

An der Hundertwasser-Schule in Rostock haben die Corona-Tests in einem mobilen Testzentrum begonnen. Rund 800 Schüler und 80 Beschäftigte sind in Quarantäne. Das Ordnungsamt will kontrollieren. mehr

Eine Person mit blauen Handschuhen hält ein Abstrichstäbchen in der Hand. © photocase Foto: Luisrojas

MV: Zwölf neue Corona-Infektionen, 1.105 insgesamt

Seit Donnerstag haben sich in Mecklenburg-Vorpommern zwölf Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Damit wurden im Land seit Anfang März 1.105 Infektionen registriert. mehr