Stand: 20.08.2019 14:45 Uhr

Bislang so viele Touristen in MV wie im Vorjahr

Bild vergrößern
Zahlreiche Urlauber genießen Sonne und Meer am breiten Strand von Kühlungsborn. (Archivbild)

Die Tourismusbranche in Mecklenburg-Vorpommern hat in den ersten acht Monaten dieses Jahres ein ähnlich hohes Niveau wie 2018 erreicht. Hotels, Pensionen, Campingplätze und Ferienhaus-Anbieter profitierten nach Ansicht von Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) auch von den vielen Vorbuchungen, die durch den sonnigen Sommer 2018 ausgelöst wurden. Glawe stützte seine vorläufige Bilanz unter anderem auf Zahlen des Statistischen Landesamtes. Darin sind jedoch 45.000 Schlafgelegenheiten mehr berücksichtigt als 2018, wodurch ein Vergleich erschwert wird.

Gastgewerbe freut sich über längere Sommersaison

Doch auch das freundliche Wetter zu Beginn der Sommersaison und die inzwischen über einen längeren Zeitraum verteilten Sommerferien aller Bundesländer habe die Nachfrage hoch gehalten. Für das erste Halbjahr registrierte das Statistische Amt mehr als 3,6 Millionen Gäste und etwa 13,5 Millionen Übernachtungen in den größeren Tourismusbetrieben des Landes. Das entspricht jeweils einem Plus von über zehn Prozent und mache Hoffnung auf einen am Ende positiven Jahresverlauf, sagte Glawe.

Herausforderungen für die Branche bleiben

Eine Herausforderung bleibt für die Branche der Mangel an Fach- und Arbeitskräften. Mindestens jeder fünfte Betrieb hat erhebliche Probleme, den Personalbedarf während der Hauptsaison zu decken. Das ergab eine Umfrage des Landes-Tourismusverbandes unter 300 Hotels und Gaststätten. Ein gemischtes Fazit zogen auch Unternehmen im Wassertourismus. Viele bekamen zu spüren, dass die Schleuse Zaaren gesperrt ist. Sie blockiert damit die Verbindung zwischen der Mecklenburgischen Seenplatte und dem Berliner Raum.

Weitere Informationen

Tourismus: 35-Millionen-Euro-Plus erwartet

29.07.2019 07:00 Uhr

Das Wirtschaftsministerium in MV rechnet in diesem Sommer mit Mehreinnahmen in Höhe von rund 35 Millionen Euro für die Tourismusbranche. Grund ist der lange Ferien-Korridor. mehr

Die Möwe ist der neue Wolf

02.08.2019 17:25 Uhr

Touristenorte verbieten das Füttern von Möwen, weil sie immer aggressiver werden. Richtig, meint Verena Gonsch in ihrer Glosse, Möwen wurden jahrzehntelang romantisch verklärt! mehr

Wasserstraße zur Seenplatte früher frei?

31.07.2019 18:15 Uhr

Der Wasserweg von Berlin bis zur Mecklenburgischen Seenplatte könnte früher freigegeben werden als zuletzt geplant. Noch vor Weihnachten soll die Schleuse Zaaren probeweise den Betrieb aufnehmen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 20.08.2019 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:48
Nordmagazin