Die Statue der Justitia steht mit einer Waage und einem Schwert in der Hand im Gegenlicht. © picture-alliance Foto: Arne Dedert

Sechs Jahre Haft nach tödlicher Messerattacke in Pasewalk

Stand: 25.11.2020 15:10 Uhr

Nach einer tödlichen Messerattacke hat das Landgericht Neubrandenburg einen Mann aus Pasewalk (Kreis Vorpommern-Greifswald) wegen Totschlags zu sechs Jahren Freiheitsstrafe verurteilt.

Der 31-jährige Angeklagte hatte während des Prozesses gestanden, einen 42 Jahre alten Bekannten in der Nacht zum 20. Mai in Pasewalk mit einer Vielzahl von Messerstichen getötet zu haben. Der Tat war ein Streit vorausgegangen. Danach hatte der 31-Jährige ein Messer mit einer 19 Zentimeter langen Klinge aus seiner Wohnung geholt und das Opfer angegriffen. "Das Besondere an der Tat war, dass die Stiche alle mit großer Wucht ausgeführt wurden", sagte der Vorsitzende Richter in seiner Urteilsbegründung.

Augenzeugen erkannten den Täter

Nach einem tödlichen Streit stehen Kerzen auf einem Gehweg vor einem Wohnblock in Pasewalk. © Christopher Niemann Foto: Christopher Niemann
Nach dem tödlichen Streit hatten Anwohner Kerzen auf einem Gehweg in der Pasewalker Oststadt aufgestellt.

Die Attacke hatte sich vor einem Plattenbau ereignet, in dem Täter und Opfer in verschiedenen Treppenhäusern lebten. Wegen Schizophrenie und Drogenmissbrauchs war der Verurteilte bei der Tat nach Ansicht eines Gutachters "erheblich vermindert steuerungsfähig", aber nicht schuldunfähig. Darum wertete die Strafkammer die Tat als "minderschweren Fall" und wies den Verurteilten vorerst für eine Therapie in ein psychiatrisches Haftkrankenhaus ein. Der Streit zwischen den Wohnhäusern in der Pasewalker Oststadt war von mehreren Zeugen beobachtet worden. Daher konnte die Polizei den Tatverdächtigen schnell finden, nachdem er vom Tatort geflüchtet war. Der Mann wurde in seiner Wohnung festgenommen worden.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 25.11.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Person tippt auf dem Smartphone © Colourbox

Polizei warnt vor betrügerischer Paket-SMS

Über einen Link installiert sich Schadsoftware, die sich wie ein Schneeballsystem verbreitet. mehr

Schüler machen sich Notizen auf einem Schreibblock © Kzenon Foto: Fotolia

Corona: Studenten befürchten Ansteckungen bei Prüfungen

Besonders in Greifswald ist die Sorge wegen der hohen Inzidenz groß. mehr

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig spricht am 21. Januar 2021 vor dem Landtag in Schwerin. © dpa Foto: Jens Büttner

Streit um Impfstoff: CDU wirft Schwesig Falschaussagen vor

Acht Monate vor der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern wird der Ton zwischen SPD und CDU ruppig. mehr

7-Tage-Inzidenzkarte vom 25. Januar

Corona in MV: 107 Neuinfektionen, 15 weitere Todesfälle

Die meisten Neuinfektionen wurden im Landkreis Vorpommern-Greifswald registriert. mehr