Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) steht vor ihren Wahlplakaten zur Wahl.  Foto: Stefan Ludmann

Schwesig "so happy" über die Plakat-Kampagne

Stand: 12.08.2021 14:46 Uhr

Nach der CDU haben hat jetzt auch die SPD ihren Straßenwahlkampf eingeläutet. Die Sozialdemokraten präsentierten ihre Plakat-Kampagne zur Landtagswahl. Keine Überraschung: im Mittelpunkt steht die Spitzenkandidatin, die SPD-Landesvorsitzende und Ministerpräsidentin Manuela Schwesig.

von Stefan Ludmann, NDR 1 Radio MV

Sie sei "so happy" über die Kampagne und sie freue sich, dass der Wahlkampf losgehe, sagte Schwesig vor den drei Motiven der Großplakate. Im Hintergrund rundete das Schweriner Schloss die sommerliche Kulisse ab. Alles ist auf Manuela Schwesig ausgerichtet. Die Kandidatin legt auf den Bildern ihre in den Social Medien gepflegte kühle Pop-Star-Attitüde ab und setzt auf eine eher konventionelle Bildsprache der Wahlplakate. Die weist in Richtung lächelnde "Landesmutter".

Anders war das vor gut einer Woche. Da gab es schon einmal Aufregung um ein ersten Groß-Aufsteller. Darauf zu sehen: Eine übergroße Manuela Schwesig, mit den vier Worten: "Die Frau für MV". Der Name war nicht abgedruckt, auch die Partei-Zugehörigkeit fehlte. Da wurde schon gemutmaßt, Schwesig wolle nicht mit ihrer SPD in Verbindung gebracht werden. Auf den jetzt vorgestellten Groß-Plakaten ist das anders: Auch da steht Schwesig im Mittelpunkt, unten rechts ist die Partei-Abkürzung zu lesen und der handgeschriebene Name der Kandidatin fehlt ebenfalls nicht.

Bekannte Schwerpunkte, neue Wahlversprechen

Schwesig garnierte ihren Auftritt vor den Plakaten mit einigen Wahlversprechen: Die SPD werde ein Seniorenticket einführen, Hortbetreuung zu Ferienzeiten solle kostenlos werden und landesweit sei ein Rufbus-System geplant - für einen besseren Nahverkehr. Mit den Aussagen auf den Großplakaten bedient die SPD ansonsten ihren altbekannten Dreiklang: Wirtschaft mit guten Löhnen, sozialer Zusammenhalt und Schutz von Umwelt und Natur. Verbunden werden die Aussagen mit dem Slogan, der auf jedem Plakat zu lesen ist: "GemeimsaMVoran".

Keine Aussage zur möglichen Koalition

Die Stoßrichtung für Schwesig und ihre SPD ist dabei klar: Sie will wieder stärkste Kraft im Landtag werden, "damit ich meine Arbeit fortsetzen kann", so die Kandidatin. Sie will mit einer Tour durch alle 36 Wahlkreise für sich werben. Vor fünf Jahren holten die Sozialdemokraten 30,6 Prozent, in aktuellen Umfragen liegen sie unter dieser Marke. Auf ein Wahlziel in Prozent-Zahlen wollte sich Schwesig heute nicht festlegen. Auch auf die Frage, mit wem sie nach der Wahl am liebsten ein neues Bündnis schmieden würden, ließ sie offen - jetzt gehe es erstmal um Wahlkampf und Stimmenwerbung. Und das will sich die Partei was kosten lassen, sie hat dafür 1,3 Millionen Euro angespart.

Weitere Informationen
CDU in Mecklenburg-Vorpommern stellt Wahlplakate vor. © NDR Foto: Stefan Ludmann

CDU-Spitzenkandidat fehlt bei Präsentation der Plakatkampagne

Heute präsentierte die CDU ihrer Bilderkampagne zur Landtagswahl. Einer allerdings fehlte bei dem Termin. mehr

Ein Balkendiagramm vor Flagge von Mecklenburg-Vorpommern und einer Wahlurne. © Fotolia.com, iStockphoto Foto: Martina Berg, ericsphotography

MV-Wahlumfrage: SPD deutlich vorn, Grüne mit Verlusten

Die SPD legt laut aktueller Wahlumfrage zu und bleibt stärkste Kraft. Das war Thema bei NDR MV Live. mehr

Schweriner Schloss und Kreuze auf einem Wahlzettel (Montage) © fotolia Foto: cameraw, opicobello

Landtagswahl MV: 24 Parteien mit Kandidatenlisten

Alle zur Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern zugelassenen Parteien haben ihre Kandidatenlisten pünktlich abgegeben. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 12.08.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Mehrere rote Autos der Feuerwehr und der Wasserrettung an der Müritz. Am Morgen nach dem Unglück setzen die Rettungskräfte an der Müritz die Suche nach dem Vermissten fort.  Foto: Michael Brockmöller

Nach Sturm: Segler auf der Müritz vermisst

Ein 60-jähriger Mann ist von einem Segelboot ins Wasser der Müritz gestürzt und wird seitdem vermisst. mehr