Schweriner Tafel sammelt Spenden für Hochwasser-Opfer

Stand: 17.07.2021 13:00 Uhr

Die Schweriner Tafel will Spenden sammeln und damit den Hochwasser-Opfern in Wuppertal helfen.

Die Schweriner Tafel, die sonst regelmäßig vor allem Lebensmittel an Bedürftige in der Landeshauptstadt verteilt, will den Hochwasser-Opfern in Wuppertal helfen. Wuppertal ist Partnerstadt Schwerins. Für die Aktion stellen sich Mitarbeiterinnen und Helfer am Sonntag und am Montag jeweils von 10 bis 15 Uhr auf den Schweriner Markt. Gebraucht werden haltbare Lebensmittel in Konserven, Obst und Gemüse in Dosen oder Gläsern, aber auch haltbare Getränke. Am kommenden Mittwoch wollen Tafel-Mitarbeiter mit zwei Transportern nach Wuppertal fahren und die Lebensmittel verteilen.

Keine frischen Lebensmittel

Die Idee für die Spenden-Sammlung hatte der Chef der Schweriner Tafel, Peter Grosch. Ihn haben die Bilder von der Katastrophe im Westen Deutschlands sehr berührt. Er hofft, dass die Mitarbeiter mit zwei vollen Autos nach Wuppertal fahren können. Den Bedürftigen in Schwerin gehe nichts verloren, so Grosch, da ausschließlich haltbare und keine frischen Lebensmittel gesammelt und nach Wuppertal gebracht werden sollen.

Weitere Informationen
Erfstadt (Nordrhein-Westfalen). Helfer der Wasserwacht untersuchen von einem Boot aus Lastwagen, die auf der überfluteten Bundesstraße 265 stehen.  Foto: Marius Becker/dpa

MV-Hilfe für Hochwasser-Gebiete steht bereit

Ein Hydrologe rät auch den Kommunen in Mecklenburg-Vorpommern, für Hochwasserkatastrophen langfristig vorzubeugen. mehr

In Arloff-Kierspenich im Kreis Euskirchen (NRW) liegt nach der Hochwasserkatastrophe Kinderspielzeug im Schlamm © dpa Foto: Markus Klümper

Hilfe für Hochwasseropfer: So können Sie spenden

Wenn Sie für die Betroffenen der Hochwasserkatastrophe spenden wollen, finden Sie hier Hilfsorganisationen und Bankverbindungen. extern

Dieses Thema im Programm:

Die Nachrichten | 17.07.2021 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Eine große Hansa-Fahne wird im Ostseestadion geschwenkt. © IMAGO /Fotostand

Hansa Rostock will "die Euphorie der Tribünen" nutzen

Zum Zweitliga-Start gegen den KSC werden im Ostseestadion 14.500 Zuschauer erwartet. Die Audiovollreportage ab 13:30 Uhr live. mehr