Stand: 20.11.2018 13:42 Uhr

Schwerin muss mehr Geld ausgeben als geplant

Die Stadt Schwerin muss noch in diesem Jahr rund 2,5 Millionen Euro mehr ausgeben als eigentlich geplant. Grund dafür sind unter anderem Tarifanpassungen für das Personal und Mehrausgaben für die Flüchtlingsbetreuung. Der Haushalt für die Landeshauptstadt war jedoch vom Innenministerium nur unter der Auflage genehmigt worden, dass die Stadt ihre Ausgaben senkt. Schwerins Schulden liegen im noch laufenden Jahr bei rund 235 Millionen Euro. | 20.11.2018 13:42

 

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:36
Nordmagazin

Wie geht es weiter mit dem Wolf?

19.11.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin
03:34
Nordmagazin

Rüstungsexporte komplett gestoppt

19.11.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin
02:40
Nordmagazin

Wismar: Jede Nacht kommen die Wildschweine

19.11.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin