Die Statue der Justitia steht mit einer Waage und einem Schwert in der Hand im Gegenlicht. © picture-alliance Foto: Arne Dedert

Schwerin: Sexueller Missbrauch der Nichten - Haftstrafe

Stand: 18.03.2021 11:32 Uhr

Wegen jahrelangen sexuellen Missbrauchs zweier Nichten ist ein 49-jähriger Mann aus dem Kreis Ludwigslust-Parchim in Schwerin zu drei Jahren und acht Monaten Haft verurteilt worden.

Die Richter am Landgericht sahen es als erwiesen an, dass der Mann zwischen den Jahren 2008 und 2012 seine beiden Nichten in insgesamt 28 Fällen zu sexuellen Handlungen nötigte. Die Taten seien erfolgt, wenn die Kinder den Mann an Wochenenden in seiner Wohnung besuchten. Die beiden Mädchen waren zu Beginn der Taten sieben und elf Jahre alt.

Urteil noch nicht rechtskräftig

Der Vorwurf, der Mann habe eine der Nichten Jahre später zweimal vergewaltigt, konnte während des Prozesses nicht aufgeklärt werden. Die Staatsanwaltschaft hatte drei Jahre und elf Monate, die Verteidigung drei Jahre und sechs Monate Gefängnis beantragt.

"Deal" mit Geständnis und Schmerzensgeld

Der Verurteilte hatte den Missbrauch gestanden und nach Ansicht des Gerichts ehrlich bereut. Damit habe er den Mädchen eine erneute Aussage erspart. Zudem hat der Mann bereits Schmerzensgeldzahlungen an die Opfer geleistet. Diese Zahlung in Verbindung mit dem Geständnis waren die Grundlage für einen "Deal", den die Prozessbeteiligten zu Beginn der Verhandlung eingegangen waren. Das ersparte dem Mann eine höhere Haftstrafe. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 18.03.2021 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Das Bild zeigt den Unterricht in einer Schule. © picture-alliance Foto: Philipp von Ditfurth

Corona in MV: Öffnungen für Schulen, Gastronomie und Tourismus

Am 17. Mai öffnen die Schulen und Kitas. Danach folgen Gastronomie, Einzelhandel, körpernahe Dienstleistungen und Hotels. mehr