Stand: 03.01.2020 13:47 Uhr  - NDR 1 Radio MV

Schwerin: Pflegekräfte aus Mexiko

Bild vergrößern
Etwa ein dreiviertel Jahr werden die mexikanischen Pfleger und Pflegerinnen noch ausgebildet, dann arbeiten sie als vollständig anerkannte Pflegekräfte.

20 mexikanische Frauen und Männer zwischen 25 und 30 Jahren werden in diesem Jahr an den Helios Kliniken Schwerin als Pflegekräfte eingestellt. In ihrer Heimat haben sie eine akademische Ausbildung zur Pflege absolviert, sowie einen Deutschkurs belegt. Die Fachkräfte aus Guadalajara werden ihre Arbeit jedoch erst im Spätsommer 2020 aufnehmen. Zunächst stehen Deutsch- und Integrationskurse an, anschließend werden sie noch mal drei Monate lang fachlich auf ihren Einsatz an einer deutschen Klinik vorbereitet, sie lernen deutsche Standards für Hygienebestimmungen oder auch den Umgang mit medizinischen Verfahren. Die Ausbildung schließt mit einer sogenannten Kenntnisstandprüfung ab. Danach sind sie vollständig anerkannte Pflegekräfte und werden so wie ihre deutschen Kollegen bezahlt: Sie erhalten einen Brutto-Monatslohn zwischen 2.600 und 2.800 Euro.

Pflegekräfte aus Mexiko in Schwerin angekommen

Nordmagazin -

Vielen Kliniken in MV fehlen Fachkräfte. In Mexiko gibt es ein Überangebot an Pflegepersonal. Deshalb setzen die Helios Kliniken Schwerin auf mexikanische Kräfte.

3,67 bei 3 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Gut ausgebildetes Personal für "kleines Geld"

Der Markt für Pflegekräfte in Osteuropa sei inzwischen "abgegrast", sagte ein Sprecher der Helios Kliniken Schwerin wörtlich. Es gebe seit einigen Jahren eine regelrechte Wanderungsbewegung der Fachkräfte nach Skandinavien. Das betreffe sowohl deutsche als auch osteuropäische Arbeitskräfte. Zum anderen ist das mexikanische Pflegepersonal sehr gut ausgebildet; alle haben einen Bachelor-Abschluss an der Universität gemacht. Hinzu kommt, dass diese Menschen in ihrem Heimatland viel weniger verdienen würden als in Deutschland - etwa 300 bis 400 Euro im Monat. Aber im Gegensatz zu Deutschland soll es in Mexiko einen Überhang an Pflegekräften geben.

Arbeitsbedingungen für Pflegekräfte grundsätzlich verbessern

Das Anwerben ausländischer Fachkräfte könne den Mangel allerdings nicht vollständig beheben. Allein die Helios Kliniken Schwerin wollen in diesem Jahr noch weitere 80 Pflegekräfte engagieren. Im Mai sollen 40 Arbeitskräfte von den Philippinen an die Klinik in Leezen kommen. Für den Präsidenten der Ärztekammer Mecklenburg- Vorpommern, Andreas Crusius, ist das Anwerben von ausländischen Fachkräften auch nur ein Mittel gegen den Mangel. Viel wichtiger sei es, die Arbeitsbedingungen für Pflegekräfte zu verbessern. Dann würden, so sagt Crusius, auch viele wieder in den Beruf zurückgehen, die ihn genau wegen dieser schlechten Arbeitsbedingungen und auch oft wegen der schlechten Bezahlung aufgegeben haben.

 

Weitere Informationen

Neue Verordnung gegen Pflegenotstand

Eine neue Landesverordnung soll die Anerkennung ausländischer Pflegekräfte und Ärzte im Nordosten beschleunigen. Das kündigte Mecklenburg-Vorpommerns Gesundheitsminister an. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 03.01.2020 | 16:00 Uhr

Neue Verordnung gegen Pflegenotstand

Eine neue Landesverordnung soll die Anerkennung ausländischer Pflegekräfte und Ärzte im Nordosten beschleunigen. Das kündigte Mecklenburg-Vorpommerns Gesundheitsminister an. mehr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern