Eine Straßenbahn der Nahverkehr Schwerin GmbH steht an einer Haltestelle am Marienplatz in der Innenstadt. © dpa Foto: Danny Gohlke

Schwerin: Jugendlicher auf Marienplatz niedergestochen

Stand: 09.12.2021 13:28 Uhr

Das Amtsgericht Schwerin hat gegen einen 19-Jährigen Haftbefehl wegen des Verdachts des versuchten Mordes erlassen. Ihm wird vorgeworfen, am Dienstagnachmittag im Stadtzentrum einen 16-Jährigen mit einem Messer angegriffen zu haben.

Nach Angaben der Schweriner Staatsanwaltschaft soll der Tatverdächtige ohne Vorwarnung auf den Jugendlichen mehrfach eingestochen haben, als dieser am Marienplatz aus einer Straßenbahn ausstieg. Hierfür gebe es Zeugen. Anschließend sei er geflüchtet. Der Jugendliche aus dem Landkreis Ludwigslust-Parchim wurde im Krankenhaus notoperiert. Sein Zustand ist nach Angaben der Staatsanwaltschaft mittlerweile stabil.

Mutmaßlicher Täter stellte sich der Polizei

Der 19-jährige Tatverdächtige habe sich am Abend in Begleitung seines Vaters in einer Polizeiwache gestellt und sei sofort festgenommen worden, hieß es. Das Motiv des Angriffs ist noch unklar, bekannt ist aber, dass sich der Tatverdächtige und das Opfer - beide sind deutsch - bereits vorher gekannt hatten. Weil die Tat als Mordversuch gewertet wird, für den eine mehrjährige Haftstrafe droht, gehen die Ermittler beim Beschuldigten von bestehender Fluchtgefahr aus. Der Tatverdächtige wohne noch bei seinen Eltern und sei bisher nicht vorbestraft, so die Justizbehörde.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 08.12.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

NDR MV Live

Neue Regeln für den Impf- und Genesenenstatus

Genesene behalten ihren Status nur noch drei Monate, mit Johnson & Johnson Geimpfte brauchen eine weitere Spritze. Mehr dazu im Interview mit Landesgesundheitsministerin Drese. mehr