Stand: 24.10.2019 06:10 Uhr  - NDR 1 Radio MV

Schwerin: Ermittlungen wegen Veruntreuung

Bild vergrößern
Laut dem Schulverein soll der Beschuldigte über 19 Jahre rund 800.000 Euro veruntreut haben. (Symbolbild)

Die Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen im Fall einer möglichen Veruntreuung von Vereinsgeldern in Schwerin aufgenommen. Konkret geht es um den Vorwurf der Untreue in besonders schweren Fällen und Urkundenfälschung. Die Veruntreuung soll laut Staatsanwaltschaft sowohl den Trägerverein der Neumühler Schule als auch den Neumühler Sportverein betreffen. Ermittelt wird gegen den ehemaligen Vorsitzenden des Trägervereins der Neumühler Schule.

Schulverein: 800.000 Euro veruntreut

In der der vergangenen Woche hatte der Schulverein Anzeige erstattet und zeitgleich eine Pressemitteilung herausgegeben. Demnach soll der Beschuldigte über 19 Jahre lang insgesamt rund 800.000 Euro veruntreut haben. Diese Schadenshöhe bestätigt die Staatsanwaltschaft nicht, sie sei noch Gegenstand der Ermittlungen, hieß es. Das gelte auch für eine mögliche Veruntreuung von Geldern beim Neumühler Sportverein.

Beschuldigter tritt von Ämtern zurück

In dem Sportverein war der Beschuldigte jahrzehntelang im Vorstand. Von diesem Amt ist er zurückgetreten, bestätigte ein Sprecher des Stadtsportbundes. Bei diesem Verband trat der Beschuldigte auch von seinem Amt als Schatzmeister zurück. Dort soll es aber keine Unregelmäßigkeiten gegeben haben.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 24.10.2019 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:46
Nordmagazin