Stand: 19.01.2017 18:55 Uhr

Schwerin: Drei Verletzte bei Auseinandersetzung

Bild vergrößern
In der Schweriner Innenstadt kommt es immer wieder zu gewalttätigen Auseinandersetzungen. (Archivbild)

Bei einer gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen 25 bis 30 jugendlichen Zuwanderern sind am Donnerstagnachmittag in der Schweriner Innenstadt drei Beteiligte verletzt worden. Laut Polizei trafen die Gruppen in der Nähe des Schlossparkcenters aufeinander und traktierten sich nach Angaben von Zeugen mit Stangen und Holzlatten.

Identitäten von 13 Beteiligten festgestellt

Die Polizei nahm die Personalien einiger mutmaßlicher Gewalttäter auf und brachte sie in ein Polizeirevier. Dabei wurden sie von der Bundespolizei unterstützt. Insgesamt sind den Angaben zufolge die Identitäten von 13 Tatbeteiligten bekannt. Die Verdächtigen wurden vernommen. Nach ersten Erkenntnissen sollen einige tatbeteiligte Jugendliche nicht aus Schwerin kommen. Sie gerieten mit in Schwerin lebenden Zuwanderern aneinander.

Zweiter Vorfall binnen 24 Stunden

Der Vorfall war der zweite gewalttätige innerhalb von 24 Stunden in der Schweriner Innenstadt. Die Schweriner Polizei kündigte an, dass Präsenzkonzept zu überarbeiten, um weitere Auseinandersetzungen zu verhindern. Im Zentrum der Landeshauptstadt ist es in der Vergangenheit mehrfach zu Auseinandersetzungen mit Zuwanderern und auch Einheimischen gekommen. Als Folge davon streben Stadtverwaltung und Polizei eine Video-Überwachung des zentralen Marienplatzes an.

Weitere Informationen

Flüchtlinge in Norddeutschland

Viele Flüchtlinge sind in Norddeutschland angekommen. Auf NDR.de finden Sie aktuelle Meldungen und Hintergründe rund um das Thema sowie Informationen speziell für Flüchtlinge. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 19.01.2017 | 21:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:20

Behelfsabfahrt auf A 20 ab Mittwoch befahrbar

21.11.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
03:58

Minister beantworten Bürger-Fragen

21.11.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
00:51

Zurück zum Kurssystem an Gymnasien

21.11.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin