Schweinepest-Zaun in MV soll schneller fertig werden

Stand: 30.09.2020 13:49 Uhr

Mit einem 62 Kilometer langen Schutzzaun an der Grenze zu Polen soll MV vor der Afrikanische Schweinepest abgeschirmt werden. Damit der schneller fertig wird, kommen auch private Firmen zum Zuge.

Mecklenburg-Vorpommern will sich schneller und damit besser vor der Afrikanischen Schweinepest (ASP) schützen. An der weiteren Errichtung des bereits im Bau befindlichen speziellen Schutzzaunes an der Grenze zu Polen sollen nun auch private Firmen beteiligt werden. Sie wurden für Teilabschnitte beauftragt, damit der Zaun schneller fertiggebaut wird.

Zaun soll fünf Jahre stehen bleiben

Bislang war dafür allein die Landesforstanstalt zuständig. Der Zaun ist 62 Kilometer lang: Er beginnt am Grenzübergang Pomellen und endet auf der Insel Usedom. Die Bauarbeiten waren Mitte Juli begonnen worden. Bauende soll nun bereits Ende November sein - also einen Monat früher als geplant. Der Schutzzaun wird aus Landesmitteln finanziert. Er soll rund 1,2 Millionen Euro kosten und etwa fünf Jahre lang stehen bleiben.

In Brandenburg erstmals aufgetreten

In Mecklenburg-Vorpommern ist noch kein mit ASP-infiziertes Wildschwein gefunden worden. Schweinebauern sind aber sehr besorgt. Denn sollte die Tierseuche in die Ställe gelangen, endet sie für die Hausschweine in der Regel tödlich. Die Afrikanische Schweinepest war jüngst erstmals in Deutschland ausgebrochen, bislang sind Fälle aber nur in Brandenburg aufgetreten.

Die Afrikanische Schweinepest

Die Afrikanische Schweinepest (ASP) ist in den vergangenen Jahrzehnten auch außerhalb Afrikas aufgetreten, zuletzt vor allem in Russland. ASP ist eine schwere Virusinfektion, die Haus- und Wildschweine betrifft und sich zum Beispiel über Transportfahrzeuge oder Kleidung ausbreitet. Kontakte der Tiere untereinander oder Futter aus Speiseabfällen können ebenfalls Infektionsquellen sein. In Afrika verbreiten auch Zecken die Krankheit weiter. Befallene Tiere leiden an unterschiedlichen Symptomen wie hohem Fieber oder Atemproblemen und verenden in der Regel innerhalb weniger Tage.

Weitere Informationen
Ein Wildschwein in Nahaufnahme © dpa-Bildfunk Foto: Lino Mirgeler/dpa

Die Afrikanische Schweinepest: Fragen und Antworten

Die Afrikanische Schweinepest ist für den Menschen harmlos. Für Tiere und Wirtschaft aber umso gefährlicher. Eine Auswahl von Fragen und Antworten zum Virus und dessen Auswirkungen finden Sie hier. mehr

Till Backhaus (SPD), Agrarminister von Mecklenburg-Vorpommern, hilft an der deutsch-polnischen Grenze beim Bau eines Wildschutzzauns gegen die Afrikanische Schweinepest (ASP). © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Backhaus kritisiert Bund: Kein durchgängiger Schweinepest-Zaun

Kein abgestimmtes Vorgehen, kein durchgängiger Schutzzaun: Mecklenburg-Vorpommerns Agrarminister Backhaus übt im Zusammenhang mit der Afrikanischen Schweinepest Kritik am Bund. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 30.09.2020 | 10:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig spricht am 21. Januar 2021 vor dem Landtag in Schwerin. © dpa Foto: Jens Büttner

Schwesig verteidigt längeren Corona-Lockdown

Im Landtag bekommt die Regierungschefin von der Opposition sowohl Unterstützung als auch Gegenwind. mehr

Ein Mund-Nasen-Schutz hängt in einer Schulklasse. © imago images / Michael Weber

Abiprüfungen werden um zehn Tage verschoben

Prüfungen beginnen am 23. April. Bildungsministerium will außerdem den Notendruck reduzieren. mehr

Feuerwehrautos im Dunkeln vor einem Mehrfamilienhaus in Crivitz. © NDR

Crivitz: Leblose Person nach Brand in Dachgeschosswohnung gefunden

Nach einem Brand in Crivitz hat die Feuerwehr einen Leichnam gefunden. In Rostock rettete die Feuerwehr eine Seniorin. mehr

Screenshot des Onlineportals "digitalesmv" © NDR

Neonazi-Laden aus Anklam auf Onlineportal der Landesregierung

Durch die Marktplatzseite der Landesregierung im Internet sollen regionale Händler unterstützt werden. mehr