"Schweine-Stau" wegen Corona bringt Halter in MV in Not

Stand: 03.11.2020 05:23 Uhr

Immer mehr Schweinebetriebe in Mecklenburg-Vorpommern bleiben auf ihren Tieren sitzen. Schlachthöfe arbeiten bundesweit Corona-bedingt reduziert. Jetzt sei die Politik gefragt, heißt es von Agrarexperten im Land.

Ein Problem ist, dass Mastschweine, die längst schlachtreif sind, immer größer werden und damit auch immer weniger Platz in den Ställen haben. Das andere Problem ist, dass Ferkel nicht nachrücken können. Erste Ferkelzüchter hören ganz auf oder lassen ihre Jungtiere schlachten, weil sie keine Käufer finden. Zudem besamen Sauenhalter weniger, um Schweine vom Markt zu nehmen. Allerdings werde dies erst Monate später spürbar sein, so Experten. Denn eine Sau ist knapp vier Monate trächtig.

Weitere Informationen
Schweine hängen kopfüber in einem Schlachthof. Daneben ein Mitarbeiter mit Messer. © picture-alliance/dpa Foto: Ingo Wagner

Corona-Krise und Schweinepest: Schweinebauern in MV in Not

Schlachthöfe müssen zeitweise schließen, Handelspartner nehmen keine Ware mehr ab. mehr

Politik muss handeln

Die Agrarexperten sehen kaum eine Lösung des Problems. Sie fordern vor allem eins, Ausnahmen für Schlachthöfe, damit diese auch an Sonn- und Feiertagen arbeiten dürfen. Hier sei die Politik gefragt, hieß es. Ob die Schlachthöfe genug Personal haben, um zusätzliche Schichten absichern zu können, das ist fraglich.

Weitere Informationen
Schüler machen sich Notizen auf einem Schreibblock © Kzenon Foto: Fotolia

Corona: Studenten befürchten Ansteckungen bei Prüfungen

Besonders in Greifswald ist die Sorge wegen der hohen Inzidenz groß. mehr

7-Tage-Inzidenzkarte vom 26. Januar

Corona in MV: 381 Neuinfektionen, 15 weitere Todesfälle

Allein aus dem Kreis Ludwigslust-Parchim wurden 97 Neuinfektionen gemeldet. mehr

Wismar © © NDR/Dieter Goerke

Mecklenburg-Vorpommern hat saubere Luft

Laut einer aktuellen Auswertung der Luftqualität gab es erneut keine Grenzwertüberschreitungen im Land. mehr

Eine Impfdosis wird von einer Spritze aufgenommen.

Vorreiter Nordwestmecklenburg: Corona-Impfung in Hausarztpraxen

Mit den Impfungen in Hausarztpraxen ist der Landkreis bundesweit Vorreiter. Am 5. Februar ist offizieller Start. mehr

Eine FFP2 Maske und eine blaue OP-Maske liegen auf einem weissen Untergrund. © picture alliance / zb | Kirsten Nijhof Foto: Kirsten Nijhof

Opposition: Regierung muss bei Masken liefern

Die Landesreigerung von Mecklenburg-Vorpommern will mehr als zwei Millionen FFP2-Masken verteilen - doch wie genau, ist noch unklar. mehr

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig spricht am 21. Januar 2021 vor dem Landtag in Schwerin. © dpa Foto: Jens Büttner

Streit um Impfstoff: CDU wirft Schwesig Falschaussagen vor

Acht Monate vor der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern wird der Ton zwischen SPD und CDU ruppig. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 03.11.2020 | 05:23 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Eine FFP2 Maske und eine blaue OP-Maske liegen auf einem weissen Untergrund. © picture alliance / zb | Kirsten Nijhof Foto: Kirsten Nijhof

Opposition: Regierung muss bei Masken liefern

Die Landesreigerung von Mecklenburg-Vorpommern will mehr als zwei Millionen FFP2-Masken verteilen - doch wie genau, ist noch unklar. mehr

7-Tage-Inzidenzkarte vom 26. Januar

Corona in MV: 381 Neuinfektionen, 15 weitere Todesfälle

Allein aus dem Kreis Ludwigslust-Parchim wurden 97 Neuinfektionen gemeldet. mehr

Jens Härtel, Trainer des FC Hansa Rostock © imago images / foto2press

Corona: KFC Uerdingen - Hansa Rostock am Sonnabend abgesagt

Nach positiven Corona-Tests befindet sich die Uerdinger Mannschaft in einer vom Krefelder Gesundheitsamt angeordneten Quarantäne. mehr

Person tippt auf dem Smartphone © Colourbox

Polizei warnt vor betrügerischer Paket-SMS

Über einen Link installiert sich Schadsoftware, die sich wie ein Schneeballsystem verbreitet. mehr