Stand: 28.07.2020 16:52 Uhr

Schulstart: 400 Lehrer in MV arbeiten nur von zu Hause aus

Bettina Martin © NDR Foto: NDR
Laut MV-Bildungsministerin Martin können rund 400 Lehrerinnen und Lehrer zum neuen Schuljahr nicht in den Klassen eingesetzt werden, weil sie zur Corona-Risikogruppe gehören. (Archivbild)

In Mecklenburg-Vorpommern können etwa 400 Lehrerinnen und Lehrer zum neuen Schuljahr nicht in den Klassen eingesetzt werden, weil sie ein höheres Risiko haben, an Covid-19 zu erkranken. Das teilte Bildungsministerin Bettina Martin (SPD) am Dienstag in Schwerin mit. Bislang hätten sich rund 500 Pädagogen beim Betriebsarzt gemeldet und beraten lassen, so Martin weiter.

Martin pocht auf Dienstpflicht

Landesweit sind insgesamt rund 3.500 Lehrer älter als 60 oder gehören aufgrund von Vorerkrankungen zur Risikogruppe. Insgesamt unterrichten rund 12.000 Lehrer im Nordosten. Martin stellte klar, dass für alle Lehrer im Landesdienst die Dienstpflicht gelte. Lehrkräfte, die im Homeoffice arbeiten, würden das digitale Lernen für Schüler organisieren und betreuen. Distanzlernen ist als Ergänzung zum täglichen Präsenzunterricht vorgesehen und für Schüler aus Risikogruppen, die zu Hause lernen müssen. Diesen Schülern versprach Martin zudem einen Vertrauenslehrer, der sie beim Lernen betreut.

Weitere Informationen
Sozialministerin Stefanie Drese (l.) und Bildungsministerin Bettina Martin (M.) im Gespräch mit NDR Moderator Frank Breuner. © NDR Foto: NDR

Schulstart und Corona: Ministerinnen beantworteten Fragen

In knapp einer Woche beginnt in Mecklenburg-Vorpommern das neue Schuljahr. Bildungsministerin Martin und Sozialministerin Drese haben Ihre Fragen zum Schulstart unter Corona-Bedingungen beantwortet. mehr

Schülerinnen und Schüler einer 4. Klasse gehen mit Abstand auf einer Treppe zu ihren Klassenräumen. © picture alliance / dpa Foto: Christian Charisius

Landeselternrat: Unterrichtsstoff muss aufgeholt werden

In einer Woche beginnt in Mecklenburg-Vorpommern das neue Schuljahr. Der Landeselternrat dringt auf die Gewährleistung des Präsenzunterrichts. Der Stundenrahmenplan müsse eingehalten werden. mehr

Hortbetreuung im vollen Umfang

Im neuen Schuljahr sollen Grundschulen täglich wieder vier Stunden Präsenzunterricht garantieren - weiterführende mindestens fünf. Außerdem sollen alle Grundschüler wieder in vollem Umfang im Hort betreut werden.

Archiv
7-Tage-Inzidenzkarte für Mecklenburg-Vorpommern vom 22. Juni 2021

Corona in MV: 14 Neuinfektionen, ein weiterer Todesfall

Der Landesinzidenzwert liegt weiter bei 2,1. In allen kreisfreien Städten und Landkreisen liegt die Inzidenz unter zehn. mehr

Eine Schutzmaske hängt vor einer grünen Wand. © Eliza Foto: Eliza

MV lockert Test- und Maskenpflicht

Großveranstaltungen mit bis zu 15.000 Gästen, Öffnungen bei Diskotheken und Clubs, ein neues Ampelsystem: MV justiert die Corona-Politik neu. mehr

Das Gebäude des Landesamts für Gesundheit und Soziales, kurz LAGuS.

LAGuS: Corona prägt die Bilanz für 2020

Sozialministerin Drese würdigte die Expertise des LAGuS zum Infektionsschutz in Kitas während der Pandemie. mehr

Schonerbrigg "Greif". © picture-alliance / ZB Foto: Stefan Sauer

Mehr Zeit für den Umbau der Traditionsschiffe gefordert

Die Sicherheitsvorkehrungen auf Traditionsschiffen sollen erweitert werden - das war 2018 beschlossen worden. Die Betreiber fordern einen Aufschub. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 28.07.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Eine Schutzmaske hängt vor einer grünen Wand. © Eliza Foto: Eliza

MV lockert Test- und Maskenpflicht

Großveranstaltungen mit bis zu 15.000 Gästen, Öffnungen bei Diskotheken und Clubs, ein neues Ampelsystem: MV justiert die Corona-Politik neu. mehr