Ein Mann hält einen Telefonhörer in der Hand. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Schockanruf: Betrüger erbeuten 50.000 Euro von 81-Jähriger

Stand: 20.08.2021 15:50 Uhr

Betrüger haben eine Rentnerin aus Greifswald mit einem sogenannten Schockanruf bis nach Prenzlau in der Uckermark gelockt und von ihr 50.000 Euro erbeutet. Der Betrug flog erst auf, als die Frau ihren leeren Handy-Akku in einem Geschäft aufladen wollte.

Nach Angaben der Polizei hatte ein Unbekannter die 81-Jährige am Donnerstag angerufen. Er sagte ihr, dass ihre Tochter einen schlimmen Unfall verursacht habe und deshalb im Amtsgericht Prenzlau festgehalten werde. Aber gegen eine Kaution von 50.000 Euro könne die Tochter wieder freikommen.

Weitere Informationen
Seniorin beim Telefonieren, hinter ihr die Silhouette eines Mannes (Bildmontage) © picture-alliance / Sven Simon, Fotolia Foto: Sven Simon, ia_64

So wehren Sie sich gegen Enkeltrick und Co.

Enkeltrick, Gewinnversprechen, Schockanrufe - immer wieder gelingt es Betrügern arglosen Menschen ihr Geld abzunehmen. mehr

Anrufer telefoniert die ganze Zugfahrt über mit der Frau

Die Rentnerin besorgte daraufhin die geforderte Geldsumme und fuhr mit dem Zug nach Prenzlau - eine Fahrt, die rund eineinhalb Stunden dauert. Wie die Polizei erklärte, telefonierte ein Anrufer die ganze Zeit mit der Frau und beschäftigte sie - mutmaßlich, damit diese nicht mit ihrem Handy ihre echte Tochter anrufen kann.

Betrug fliegt erst in Geschäft auf

In Prenzlau traf die Seniorin eine andere Frau, die den Namen der 81-Jährigen kannte, das Geld annahm und ihr sagte, die Tochter komme in wenigen Minuten zu ihr. Das passierte jedoch nicht. Erst als die Seniorin ihren leeren Handy-Akku in Prenzlau in einem Geschäft aufladen wollte und dort über den Vorfall berichtete, wurde die Polizei eingeschaltet.

Polizei: Ältere Menschen über Betrugsmaschen aufklären

Die Polizei empfiehlt den Angehörigen älterer Menschen, mit diesen über die Gefahren solcher Trickbetrugsmaschen zu sprechen und sie so zu sensibilisieren. Zudem sollte man sie darauf aufmerksam, wie raffiniert und originell die Täter vorgehen. "Man sollte den Eltern beispielsweise auch klar sagen, dass es solche Kautionszahlungen wie im vorliegenden Fall in Deutschland gar nicht gibt", sagte Polizeisprecherin Claudia Tupeit NDR 1 Radio MV. Senioren sollten bei vermuteten Betrugsfällen stets versuchen, enge Familienmitglieder direkt anzurufen.

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 20.08.2021 | 15:10 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Bei einem Vor-Ort-Termin wird eine neue Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete in Rostock-Marienehe vor ihrer Eröffnung vorgestellt. © Bernd Wüstneck/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ Foto: Bernd Wüstneck/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Unterbringung von Geflüchteten: Flüchtlingsrat MV warnt vor Rassismus

Allerdings müsse die Zahl der Untergebrachten in angemessenem Verhältnis zur Einwohnerzahl stehen. Die Kreise seien am Limit, so der Landkreistag MV. mehr

NDR MV Highlights

Der SG Wöpkendorf in neuen Trikots © NDR.de Foto: Vanessa Kiaulehn

Kuna packt an - für die Vereine in unserem Land

An jedem letzten Freitag im Monat haben Vereine die Chance auf 1.000 Euro. Hier können Sie sich jetzt anmelden. mehr

Moderatorin Theresa Hebert summt die neuen Kopfhörerhits ein © NDR Foto: Jan Baumgart

Die NDR 1 Radio MV Kopfhörer-Hits: Titel erraten und gewinnen

Gesummten Titel erraten und mehrmals täglich mindestens 100€ gewinnen: Vom 9. Januar bis zum 3. Februar hören Sie bei NDR 1 Radio MV die Kopfhörer-Hits mehr

Lottokugeln fliegen vor blauem Hintergrund. © Fotolia Foto: ag visuell

Spielend gewinnen: Zeit ist Geld beim Quiz 6 in 49

Das schnellste Quiz in Mecklenburg-Vorpommern in der Stefan Kuna Show: Bewerben Sie sich jetzt zum Mitspielen. mehr

Diverser Sperrmüll © PantherMedia Foto: Cora Müller

Handys, Kleidung und Fahrräder ausmisten: Richtig entrümpeln

Wohin mit alten Klamotten, Handys, Fahrrädern und Büchern? Und wo bekommt man auch noch Geld für die gebrauchten Sachen? mehr