VIDEO: Michael Sack von der CDU im NDR Sommerinterview (22 Min)

Sack kontert Rücktrittsforderung von SPD, Linke und Grünen

Stand: 18.08.2021 13:32 Uhr

Im Landkreis Vorpommern-Greifswald haben Linke, SPD und Grüne in einer gemeinsamen Erklärung den Rücktritt des CDU-Landesvorsitzenden und Spitzenkandidaten für die Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern, Michael Sack, als Landrat gefordert. Sie halten Sack für nicht länger tragbar. Anlass sind seine Aussagen im NDR Sommerinterview.

von Stefan Ludmann, NDR 1 Radio MV

Sack hatte seine künftige Rolle nach der Landtagswahl am 26. September erläutert und einen Führungsanspruch untermauert. Er sagte: "Ich möchte nach Schwerin gehen, ich möchte von hier aus wirken und das Land gestalten. Das ist eine klare Aussage und damit ist alles beantwortet." Das linke Dreier-Bündnis im Landkreis hat dennoch Fragen: Wenn für Sack jetzt schon klar sei, dass er in den Landtag nach Schwerin geht, dann müsse er jetzt seinen Posten als Landrat räumen und zurücktreten. Der Kreis stehe vor großen Herausforderungen, dazu brauche es eine klare Führung. Dazu müsse eine Neuwahl frühzeitig eingeleitet werden.

Weitere Informationen
Michael Sack von der CDU im Sommerinterview

CDU-Kandidat Sack im NDR Sommerinterview: Keine Koalition mit AfD

Der Spitzenkandidat der CDU bei der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern, Michael Sack, erteilt der AfD eine klare Absage. mehr

Ärger über Parteitermine in Social-Media-Kanälen des Kreises

Die drei Fraktionen im Kreistag stört auch, dass der Landkreis als Verwaltungsbehörde für den CDU-Kandidaten Sack Werbung mache. Immer wieder werde auf den Social-Media-Seiten des Kreises auf Parteitermine hingewiesen und verlinkt. Das gehe nicht an, zumal Sack erklärt habe, er sei im Urlaub. Auch deshalb sei überhaupt nicht klar, in welcher Rolle er auftrete. Da sei endlich Klarheit nötig - für SPD, Linke und Grüne könne die nur ein Rücktritt bringen.

Sack: Rücktrittsforderung ist "schlicht affig"

Sack reagierte auf Anfrage von NDR 1 Radio MV schnell und mit einem klassischen Konter: Die Rücktritts-Forderung nannte er "schlicht affig". Eine rot-rot-grüne Koalition mache da auf Kreisebene politischen Klamauk. Das sei ein böses Vorzeichen für das, was Mecklenburg-Vorpommern blühe, wenn es zu einer rot-rot-grünen Landesregierung komme sollte. Er habe im übrigen in seinem Urlaub Landratstermine wahrgenommen - wie in den vergangenen Jahren auch.

Sack: Schwesigs Staatskanzlei macht Wahlkampf auf Steuerzahlerkosten

Wenn rot-rot-grün mit dieser "gewissenhaften Amtsführung" Probleme habe, könne er damit leben. Den Vorwurf der angeblichen Parteiwerbung seiner Kreisverwaltung wies er mit einer Gegenattacke zurück: Insbesondere die Staatskanzlei von Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) mache seit Wochen unverhohlen Wahlkampf auf Steuerzahlerkosten. Das müsste mal kritisch beleuchtet werden, meinte Sack.

Weitere Informationen
CDU in Mecklenburg-Vorpommern stellt Wahlplakate vor. © NDR Foto: Stefan Ludmann

Muss die CDU ihre Wahlplakate in Schwerin abhängen?

Kleine Ursache - große Wirkung? Weil die Landes-CDU auf ihren Wahlplakaten kein Impressum abgedruckt hat, bekommt sie Ärger mit der Landeshauptstadt Schwerin. mehr

CDU-Landesvorsitzender Michael Sack im NDR Interview © NDR Foto: NDR

Sack fehlt bei erstem Laschet-Auftritt in MV

Ausgerechnet beim ersten Termin des Unions-Kanzlerkandidaten in Mecklenburg-Vorpommern fehlt der eigene Spitzenkandidat Michael Sack. mehr

Ein Balkendiagramm vor Flagge von Mecklenburg-Vorpommern und einer Wahlurne. © Fotolia.com, iStockphoto Foto: Martina Berg, ericsphotography

Vor der Landtagswahl: Umfrage sieht SPD als größten Verlierer

Ministerpräsidentin Schwesig verliert laut Umfrage an Zustimmung, ihre SPD lässt Federn. Großer Gewinner sind die Grünen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 18.08.2021 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Plate: Stark beschädigt steht nach einem Busunfall mit mehreren verletzten Grundschülern das Fahrzeug im Straßengraben. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Jetzt bei NDR MV Live: Nach Schulbusunfall - brauchen wir Gurtpflicht in Bussen?

Bei dem Unglück gab es insgesamt sechs Schwerverletzte. Die Sicherheit in Schulbussen ist jetzt Thema bei NDR MV Live. Video-Livestream