Feuerwehrfahrzeuge vor einem Wohnhaus in der Rostocker Kröpeliner-Tor-Vorstadt © Stefan Tretropp Foto: Stefan Tretropp

Rostock: Schwerverletzter bei Wohnhausbrand

Stand: 23.11.2020 07:10 Uhr

Bei einem Feuer in einem Mehrfamilienhaus in Rostock ist ein Mieter schwer verletzt worden. Nach ersten Erkenntnissen könnte eine brennende Zigarette den Brand ausgelöst haben.

Das Feuer in dem Haus in der Kröpeliner-Tor-Vorstadt brach laut Polizei am Sonntagabend gegen 19 Uhr aus. Aus Fenstern in den oberen Stockwerken drangen dichte Rauchwolken nach draußen. Als die Feuerwehr eintraf, hatte sich ein Mieter schon selbst aus seiner Wohnung befreit.

Ermittlungen wegen fahrlässiger Brandstiftung

Laut Polizei zog er sich eine schwere Rauchvergiftung zu und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Gegen ihn wird wegen des Verdachts auf fahrlässige Brandstiftung ermittelt. Erste Erkenntnisse deuteten darauf hin, dass eine brennende Zigarette das Feuer ausgelöst hat, sagte ein Polizeisprecher am Montagmorgen.

Wohnungen unbewohnbar

Fünf Bewohner in dem Haus in der Nähe des Stadthafens mussten sicherheitshalber ihre Wohnungen verlassen. Der Sachschaden wird auf rund 100.000 Euro geschätzt. Einige Wohnungen in dem Haus seien unbewohnbar, hieß es weiter.

Weitere Informationen
Drei Einsatzkräfte der Feuerwehr stehen vor einem brennenden Komposthaufen. © NDR Foto: Stefan Rampfel

Hintergrund: Die Feuerwehr im Einsatz

Die Feuerwehren in Norddeutschland sind immer in Bereitschaft. Wie laufen Einsätze ab, wenn der Notruf 112 gewählt wird? Welche Geräte nutzt die Feuerwehr? Alle Infos in der Bildergalerie. Bildergalerie

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 23.11.2020 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Eine Gruppe Männer macht mit einem Bollerwagen eine Vatertagstour. © picture alliance/dpa Foto: Peter Steffen

Zweiter Herrentag mit Corona-Regeln

Ausflüge sind in Mecklenburg-Vorpommern nur im begrenzten Kreis möglich. mehr