Stand: 27.01.2020 05:14 Uhr

Rostock: Mutmaßliches Randalierer-Trio gefasst

Drei Teenager sollen in Rostock in der Nacht zu Sonntag für mehrere Einsätze von Bundes- und Landespolizei gesorgt haben. Nach Polizeiangaben haben sie Schäden von mehr als 10.000 Euro verursacht. Auch die Vollbremsung einer mit rund 100 Reisenden besetzten S-Bahn geht demnach auf ihr Konto.

Steine auf Gleise gelegt

Die zwei 13-jährigen Jungen und eine 19-Jährige wurden am Sonntagmittag gefasst, nachdem die voll besetzte S-Bahn in Warnemünde die Vollbremsung einlegte. Auf den Gleisen hätten schwere Steine, Äste und ein Blechkasten gelegen, so dass der Stopp eine Kollision gerade so verhinderte, so die Polizei. Niemand wurde verletzt. Zuvor war eine fahrende S-Bahn mit Steinen beworfen worden.

Gartenlaube abgebrannt, Reifen zerstochen, Briefkästen aufgebrochen

Die Verdächtigen sollen auch für den Brand einer Gartenlaube und andere Zerstörungen verantwortlich sein. Das Gartenhaus war in der Nacht zum Sonntag in der Nähe der S-Bahn in einer Kleingartenanlage abgebrannt, dort wurden auch weitere aufgebrochene Lauben entdeckt. In angrenzenden Straßen im Stadtteil Groß Klein seien zudem die Reifen von 15 Autos zerstochen sowie Briefkästen aufgebrochen und Briefe gestohlen worden, hieß es weiter.

13-Jährige von Erziehungsberechtigten abgeholt

Im Gegensatz zu der 19-jährigen mutmaßlichen Mittäterin seien die 13-Jährigen noch nicht strafmündig, hieß es. Die Jungen wurden von den Erziehungsberechtigten abgeholt. Laut Polizei sind die tatverdächtigen Jugendlichen bereits durch ähnliche Straftaten aufgefallen und wegen ihres Alters ein Fall für das Jugendamt.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 27.01.2020 | 05:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

In einem leeren Klassenraum einer Grundschule sind die Stühle hochgestellt. © dpa - Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Ludwigslust-Parchim: Schule und Kita nur noch mit Notbetreuung

Bis einschließlich 14. Februar gibt es für Schul- und Kita-Kinder im Kreis lediglich Notbetreuung - sofern die Eltern in systemrelevanten Berufen arbeiten. mehr

7-Tage-Inzidenzkarte vom 24. Januar

Corona in MV: 113 Neuinfektionen, sechs weitere Todesfälle

Die meisten Neuinfektionen wurden im Landkreis Vorpommern-Greifswald registriert. mehr

Eine Pflegekraft begleitet die Bewohnerin eines Altenheims mit Rollator beim Gang durch den Flur. © picture alliance/Oliver Berg/dpa Foto: Oliver Berg

Corona: Jede dritte Infektion in MV im Zusammenhang mit Altenheimen

Von den derzeit rund 3.600 Infizierten in Mecklenburg-Vorpommern leben oder arbeiten knapp 1.200 in Altenpflegeheimen. mehr

Zwei Nandus gehen im Schneeregen über eine Wiese. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Kontroverse Nandu-Jagd in MV

Weil die Schäden in der Landwirtschaft zu groß waren, dürfen die Laufvögel in MV seit knapp einem Jahr bejagt werden. mehr